... aus den Projekten (klick mich)     
 

newsletter „aufgetaucht“

Der Stiftungs-Newsletter „aufgetaucht" möchte Sie/Euch über relevante Themen und Entwicklungen aus dem Stiftungsumfeld kurz, knapp und konstruktiv informieren.

Dezember 2016: "aufgetaucht" Nr. 25

Dezember 2015: aufgetaucht Nr. 24

Dezember 2014: dreiundzwanzigsten aufgetaucht

Dezember 2013: aufgetaucht Nr. 22

Juni 2013 : "aufgetaucht" Nr. 21

Dezember 2012:  20. aufgetaucht

Juni 2012: "aufgetaucht" Nr. 19

 Herbst 2011: "aufgetaucht Nr. 18"

Dezember 2010: "aufgetaucht Nr. 17"

September 2010: 16. aufgetaucht zieht eine Zwischenbilanz der Millenniumsentwicklungsziele 2010.

Oktober 2009: 15. Ausgabe des „aufgetaucht“

Juni 2009: aufgetaucht” Nr. 14

Den Zusammenhang zwischen Menschenrechten und der Umsetzung der Millenniumsentwicklungsziele (MDG) beleuchtet der „aufgetaucht” Nr. 13.

Auch „aufgetaucht” Nr. 12 informiert über Aktivitäten und Angebote der Stiftung Nord-Süd-Brücken.

Der elfte Newsletter taucht mit reichlich Neuigkeiten aus der Stiftung Nord-Süd-Brücken auf.

Mit der zehnten Ausgabe von „aufgetaucht" möchte die Stiftung Nord-Süd-Brücken das neue BMZ-Freiwilligenprogramm "weltwärts" vorstellen, auf Probleme aufmerksam machen und Beteiligungsmöglichkeiten aufzeigen.

Die neunte Ausgabe von „aufgetaucht" möchte ein paar Anregungen geben, wie die Finanzierungsbasis der Vereine verbreitert werden kann.

„Gebt uns 8..." - wir geben gern acht Gründe weiter, wo und wie man sich in den nächsten Wochen entwicklungspoltisch informieren und solidarisch engagieren kann. Nachzulesen im „aufgetaucht Nr.8”.

Sieben in Sieben: MDG-Sonderförderprogramm - G8-Gipfel in Heiligendamm - Ethisches Investment - Zschortau am Wannsee - Antirassismus - Sonstiges in 07 - Atomausstieg
Weiter „auftauchen" oder für immer abtauchen - das ist hier die Frage! Sieben Mal sind wir mit diesem Newsletter aufgetaucht, haben entwicklungspolitische Themen aufbereitet, Informationen über Fördermöglichkeiten weitergegeben und über Entwicklungen im Umfeld der Stiftung und der ostdeutschen NRO-Landschaft berichtet. Nun möchten wir von Euch/Ihnen wissen, ob dieser Service sinnvoll ist und weiterhin gewünscht wird. Deswegen bitten wir um sieben Minuten, solange dauert es, die beigelegten Fragen zu beantworten und den Brief zu frankieren bzw. aufs Fax zu legen oder uns zu mailen. Vielen Dank!

Der G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm bewegt die Gemüter: einige sorgen sich um entstehende Kosten, andere um die Sicherheit der Staatsgäste und wieder andere um Proteste und zivilgesellschaftlicheAlternativen zu diesem exklusiven Zirkel. So ist es nicht verwunderlich, dass auch wir zum Thema G8 in Heiligendamm aufgetaucht sind: mit unserem 6. „aufgetaucht” Newsletter wollen wir Hintergründe, Ziele, Akteure und Aktionen rund um den G8-Gipfel vorstellen.

Der 5. "aufgetaucht" möchte über Möglichkeiten berichten, Sport und Entwicklungspolitik miteinander zu verknüpfen, wie zum Beispiel: Welche entwicklungs- und bildungspolitischen Chancen bieten Fußball und Sport auch jenseits und vor allem nach der Fußball-WM? Wie und wo ist Fußball wirklich sozial, und wie sehen die Schattenseiten des globalen Ballgeschäfts aus?

Der 4. "aufgetaucht" informiert über Angebote und Initiativen der Stiftung zu den MDG. Ziel vieler dieser Vorhaben ist es, Kommunikation, Austausch und Dialog zwischen Engagierten und Interessierten aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen zu befördern. Desweiteren gibt es Neuigkeiten über Förderprogramme 2006 und die Stiftungsgremien.

Mit der 3. Ausgabe von „aufgetaucht" wollen wir NRO ansprechen, die sich keine teuren Fundraising-Kongresse, Erbschafts-Marketing-Seminare oder den Kauf von „Kaltadressen" erlauben können. Wir wollen ein paar Hinweise geben, wie auch kleine Vereine sinnvolle Wege der Mittelbeschaffung beschreiten können.

Die 2. Ausgabe von "aufgetaucht" zieht eine Zwischenbilanz mit Informationen, Literaturtipps und Anregungen zur Projektarbeit rund um das Thema der Millenniumsentwicklungsziele.

Die erste Ausgabe beschäftigt sich mit dem aktuellen Förderprogramm der Stiftung zu den Millenniums-Entwicklungszielen.

 
 
FAQ Förderung

Wenn Sie einen Antrag an die Stiftung stellen wollen, sollten Sie zuerst hier schauen ...

weiter »
Landesstelle EZ Berlin

Wenn Sie Fördermittel des Landes Berlin beantragen wollen, finden Sie hier Informationen.

weiter »
Kontakt

Stiftung Nord-Süd-Brücken
Greifswalder Str. 33a
10405 Berlin
Tel: +49 30 42 85 13 85
Fax: +49 30 42 85 13 86
info@nord-sued-bruecken.de
Kontaktformular »

immer aktuell (RSS)

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed, um aktuelle Informationen auf einem Blick zu sehen ...

RSS-Feed
 
Creative Commons License   © stiftung nord-süd-brücken:  Die Inhalte dieser website sind unter den Bedingungen einer Creative Commons Lizenz verwendbar.