... aus den Projekten (klick mich)     

Einladung zum Fachgespräch

Die neue Afrika-Politik des BMZ
Wie sieht sie aus und wie bewerten NRO sie für ihre Arbeit?

Mittwoch, 12. November 2014, 16.00 – 18.00 Uhr
Afrikahaus, Bochumer Straße 25, 10555 Berlin,
www.afrikahaus-berlin.de

mit:

Christoph Rauh
Referatsleiter Grundsatzfragen der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Bonn
François Tendeng
African Network for Education and Entertainment (ANEE) e.V., Dozent und interkultureller Trainer, Berlin
Hinrich Kuessner
Deutsch-Afrikanische Zusammenarbeit e.V. (DAZ), Greifswald

Moderation: Andreas Rosen, Stiftung Nord-Süd-Brücken

Im März 2014 hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) anlässlich des Pariser EU-Afrika-Gipfels die neue Afrika-Politik unter dem Titel „Afrika auf dem Weg vom Krisen - zum Chancenkontinent“ vorgestellt. Im Papier heißt es, Afrika sei ein Chancen-, Nachbar- und Wachstumskontinent. Es gelte, diese Potentiale für eine nachhaltige Entwicklung zu nutzen und mit den afrikanischen Partnern Perspektiven zu entwickeln. Als Kernpunkte der neuen afrikapolitischen Initiative des zuständigen Ministeriums werden u.a. Berufsbildungszentren für die ländliche Entwicklung und das Gesundheitswesen, ein Beschäftigungsfonds und Ausbildungspartnerschaften mit der deutschen Wirtschaft, ein Frühwarnsystem für steigende Nahrungsmittelpreise sowie die Einrichtung eines deutsch-afrikanisches Jugendwerk aufgeführt.

Im Rahmen des Fachgespräches sollen die wesentlichen Aspekte dieser Initiative durch den zuständigen Referatsleiter Christoph Rauh vorgestellt und in Hinblick auf ihre Umsetzung konkretisiert werden. Daran anschließend wird François Tendeng aus der Perspektive eines Vereinsvorsitzenden und interkulturellen Trainers, der viel mit Jugendlichen zu und in Afrika arbeitet, einzelne Kernpunkte der Initiative kritisch bewerten. Schließlich wird Hinrich Kuessner aus Sicht einer kleinen NRO, die zivilgesellschaftliche Partner in westafrikanischen Ländern unterstützt, mögliche Anknüpfungspunkte für eine praktisch-solidarische Zusammenarbeit benennen.

-> Das Fachgespräch möchte ausdrücklich ein Forum dafür bieten, dass die Teilnehmenden auf Basis ihrer eigenen Erfahrungen ebenso die Initiative des BMZ bewerten und Anschlussmöglichkeiten für die eigene Arbeit identifizieren.

-> Zur Vorbereitung des Fachgespräches wird die Lektüre des BMZ-Konzeptes empfohlen.

Im Anschluss an das Fachgespräch besteht die Möglichkeit, auf eigene Kosten im Afrikahaus etwas zu trinken und zu essen.

Über Ihre/Eure Teilnahme an dem Fachgespräch würden wir uns freuen.

Zwecks besserer organisatorischer Planung bitten wir um Anmeldung unter info@nord-sued-bruecken.de oder 030 - 42 85 13 85 bis spätestens zum 28.10.2014.

 
 
FAQ Förderung

Wenn Sie einen Antrag an die Stiftung stellen wollen, sollten Sie zuerst hier schauen ...

weiter »
Landesstelle EZ Berlin

Wenn Sie Fördermittel des Landes Berlin beantragen wollen, finden Sie hier Informationen.

weiter »
Kontakt

Stiftung Nord-Süd-Brücken
Greifswalder Str. 33a
10405 Berlin
Tel: +49 30 42 85 13 85
Fax: +49 30 42 85 13 86
info@nord-sued-bruecken.de
Kontaktformular »

immer aktuell (RSS)

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed, um aktuelle Informationen auf einem Blick zu sehen ...

RSS-Feed
 
Creative Commons License   © stiftung nord-süd-brücken:  Die Inhalte dieser website sind unter den Bedingungen einer Creative Commons Lizenz verwendbar.