Bild

Erstellung des Verwendungsnachweises

Ansprechpartnerin:

Bei Fragen zum Verwendungsnachweis ist ihre erste Ansprechpartnerin Ruth Visser (r.visser(at)nord-sued-bruecken.de).

Allgemein:

Über die Verwendung der Zuwendungsmittel muss ein Nachweis (Verwendungsnachweis) vorgelegt werden. 

Dieser besteht aus folgenden Teilen:

  • Deckblatt

    mit einer Bestätigung, dass die Ausgaben notwendig waren und die Mittel wirtschaftlich und sparsam verwendet wurden. Diese muss rechtsverbindlich unterschrieben werden und im Original postalisch eingehen. (Seite 1 und 2 der Vorlage Verwendungsnachweis)

  • Sachbericht (Anlage 1)

    über Ergebnis und Durchführung des entwicklungspolitischen Projekts inklusive einer Gegenüberstellung der geplanten (=Soll) und erreichten (=Ist) Indikatoren (Seiten 3ff der Vorlage Verwendungsnachweis). Bitte legen Sie bei der Erstellung des Soll-Ist-Vergleichs der Indikatoren die Soll-Indikatoren zu Grunde, die Sie bei der Antragstellung formuliert haben. Falls diese Soll-Indikatoren (bzw. im Fall eines bewilligten Umwidmungsantrags die aktualisierte Version) geändert wurden, sind die geänderten Soll-Indikatoren zugrunde zu legen. Falls die Projektbewilligung mit Auflagen verbunden war, sollten Sie im Sachbericht auch darauf eingehen. 

    Das Land Berlin unterzieht seit dem Jahr 2006 den Haushalt einem Gender Mainstreaming-Prozess. Daher sollen die geförderten Maßnahmen geschlechterspezifisch erfasst werden. Bitte daher die Tabelle Erfassung Genderaspekte, also der direkt erreichten Zielgruppen des Projektes, ausfüllen. Bei öffentlichen Veranstaltungen kann der Anteil der weiblichen bzw. männlichen TeilnehmerInnen auch geschätzt werden. Der Sachbericht muss sowohl in ausgedruckter Form als auch per Email im odt/doc-Format eingereicht werden.

  • zahlenmäßiger Nachweis (Anlage 2)

    Der zahlenmäßige Nachweis besteht aus zwei Teilen: dem Ausgaben- und Einnahmenplan (mit einem Soll-Ist-Vergleich der Einnahmen und Ausgaben) sowie einer/mehrerer Belegliste/n. 
    Für den Soll-Ist-Vergleich verwenden Sie bitte den bei der Antragstellung eingereichten (bzw. im Fall von Ausgabenplanänderungen/Umwidmungen den zuletzt bewilligten) Ausgaben- und Einnahmenplan und tragen in der IST-Spalte die entsprechenden Zahlen ein, die Sie der Belegliste entnehmen. Gerne senden wir auf Nachfrage den zuletzt bewillgten A&E-Plan per Email zu. 
    Die Belegliste wird nach Ausgabenpositionen des Ausgaben- und Einnahmenplans geordnet. Sollten sich die Ausgabepositionen, insbesondere Abweichungen von der Planung nicht von selbst erklären, fügen Sie bitte eine Erklärung in der Belegliste hinzu. 
    In der Belegliste sind alle Einnahmen und Ausgaben voneinander einzeln aufzuführen.
    Für den vollständigen Verwendungsnachweis oder bei einer vertieften Prüfung müssen für alle Belege Originalrechnungen und entsprechende Zahlungsnachweise eingereicht werden. Eine Mitteilung hierüber erfolgt entweder mit dem Bewilligungsschreiben oder nachträglich im Rahmen der Verwendungsnachweisprüfung. Dabei ist für Honorarzahlungen zusätzlich der Honorarvertrag nötig. Die Originalbelege erhalten Sie nach der Prüfung zurück. Beim
    einfachen Verwendungsnachweis verbleiben die Originalrechnungen und Zahlungsbelege beim Zuwendungsempfänger und müssen nicht eingereicht werden. Bei Auslandsprojekten ist zusätzlich der Transfer und Umtauschkurs nachzuweisen (Kopie des Kontoauszugs oder den Beleg einer offiziellen Wechselstube). Der zahlenmäßige Nachweis muss sowohl in ausgedruckter Form als auch per Email im Excel-Format eingereicht werden.
  • Projektkurzbeschreibung

     inkl. Projektzielen, die entsprechend des Projektverlaufs aktualisiert wurden (letzte Seite der Vorlage Verwendungsnachweis) mit max. 3500 Zeichen. Diese wird in der Projektdatenbank veröffentlicht soll sowohl in ausgedruckter Form als auch per Email im odt/doc-Format eingereicht werden.

Alle Vorlagen für den Verwendungsnachweis sind unter Formulare / Downloads unter dem Link "Formulare für die Projektförderung der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit, Berlin" zu finden.

Dem Verwendungsnachweis bitte auch folgende Unterlagen beifügen (wo gegeben):

  • Teilnehmerlisten oder Vortragsbestätigungen aller geschlossenen Veranstaltungen;
  • noch nicht eingereichte Kofinanzierungsnachweise (Kopien der Bewilligungsbescheide);
  • Vergabevermerk für Ausschreibungen über 1000€ bzw. Nachweis Preisermittlung für Leistungen/Waren 500€-999€;
  • Belegexemplare von Druckerzeugnissen bzw. sonstige erstellte Medien, Fotos o.ä.

Bitte verwenden Sie möglichste keine Klarsichtfolien.

Wann muss der Verwendungsnachweis vorgelegt werden?

Der Verwendungsnachweis ist nach Abschluss des Projektes zu erstellen. Der späteste Termin ist im Bewilligungsschreiben angegeben.

Bei einem mehrjährigen Projekt muss ein Zwischennachweis vorgelegt werden. Dieser ist binnen vier Monate nach dem Ende des vorherigen Haushaltsjahres einzureichen. 

 

 
 
Entwicklungspolitik in Berlin

Wenn Sie die website der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin suchen...

weiter »
Landesstelle für EZ

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit
Martin-Luther-Straße 105
10825 Berlin
Ansprechpartnerin: Stefani Reich
Tel.: +49 30 9013-7409
Fax: +49 30 9013-7490
stefani.reich(at)senweb.berlin.de

Kontakt

Stiftung Nord-Süd-Brücken
Greifswalder Str. 33a
10405 Berlin
Tel: +49 30 42 85 13 85
Fax: +49 30 42 85 13 86
info(at)nord-sued-bruecken.de
Kontaktformular »

Datenschutz

Hier finden Sie unsere Informationen zum Datenschutz

Datenschutzerklärung
 
Creative Commons License   © stiftung nord-süd-brücken:  Die Inhalte dieser website sind unter den Bedingungen einer Creative Commons Lizenz verwendbar.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.