Bild

Projektdatenbank

AfricAvenir International e.V.

Kurzbeschreibung des Projekts

Begleitend zur (Wander-)Ausstellung „Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“, die von recherche international e.V. erstellt und anlässlich des 70. Jahrestages des Kriegsbeginns in Europa (!) im September 2009 in Berlin (Uferhallen) eröffnet wurde, organisierte AfricAvenir International e.V. eine interdisziplinäre Veranstaltungsreihe mit dem Schwerpunkt „Afrika im Zweiten Weltkrieg“.

Bereits im Vorfeld der Ausstellungseröffnung fand eine Lehrer/innenfortbildung statt, um die teilnehmenden Lehrkräfte inhaltlich auf einen Ausstellungsbesuch mit ihren Schüler/innen und die Behandlung des Themas im Unterricht vorzubereiten. Zudem wurden Workshops mit Multiplikator/innen wie Studierenden der Erziehungswissenschaft und Geschichte an den Berliner Universitäten durchgeführt.

Während der Ausstellung wurden Führungen für Schulklassen und weitere interessierte Personen angeboten. Das Begleitprogramm zur Ausstellung bestand aus wissenschaftlichen Vorträgen und thematisch relevanten Filmen. Programmhöhepunkt war das Hip-Hop Musical „A nos morts“ (Die vergessenen Befreier), das den afrikanischen Opfern des Krieges gewidmet war und in zeitgenössischer Form die Kriegs- und Kolonialismuserfahrung aus Perspektive der Kriegsveteranen aus v.a. Afrika und Asien aufarbeitet.

Projektziele

Ziel des Projektes ist es, ein größeres öffentliches Bewusstsein für die tatsächliche Weltdimension des Zweiten Weltkriegs zu schaffen, da in Deutschland vor allem das europäische Kriegsgeschehen und seine Fol-gen erinnert wird. Die Teilnehmer/innen haben die Möglichkeit, sich intensiv mit ihren bislang vorhandenen Vorstellungen über Afrika und den Zweiten Weltkrieg sowie mit dem Eurozentrismus der hierzulande praktizierten Erinnerungspolitik auseinandersetzen.

Ziel ist es zudem, den Besucher/innen zu vermitteln, dass es zahlreiche Anknüpfungspunkte in der Gegenwart gibt. So gibt es z.B. bis heute keine Erinnerungspolitik in Deutschland, die in unserer heutigen Migrationsgesellschaft anerkennt, welchen Beitrag Migrant/innen bzw. ihre Vorfahren im Kampf gegen den Nationalsozialismus und damit zur Demokratisierung der Welt geleistet haben. Aus entwicklungspolitischer Sicht ist der Zweite Weltkrieg für Afrika auch heute noch höchst relevant. Nicht nur fanden im Zweiten Weltkrieg die Befreiungs- und antikolonialen Bewegungen Afrikas ihren Ausgangspunkt, sondern auch die Verweigerung der Veteranenrenten für afrikanische Soldaten durch die Kolonialmächte hatte und hat noch immer entscheidende negative Auswirkungen auf die „Entwicklung“ des Kontinents.

Durch das Begleitprogramm lernen Lehrkräfte und weitere Multiplikator/innen neue fachliche Inhalte kennen und erhalten methodische Impulse zum globalen Lernen. Schüler/innen werden ihre sozialen und interkulturellen Fähigkeiten sowie ihre Selbstlernkompetenzen stärken.

Sowohl bei den beteiligten Jugendlichen als auch bei den Erwachsenen wird die Lust und Bereitschaft gefördert, sich mit historischen sowie aktuellen Zusammenhängen in globaler Perspektive auseinander zu setzen.

Die Ausstellungstexte sollen ins Englische und Französische übersetzt werden.

Details

Jahr:
2009
Institution:
AfricAvenir International e.V.
Bezeichnung:
Afrika im 2. Weltkrieg
Projektsumme:
49.323,00
bewilligte Summe:
11.535,00
Projektland:
Deutschland
E-Mail:
siehe website 
Link:
www.africavenir.org 
 
 
Entwicklungspolitik in Berlin

Wenn Sie die website der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit bei der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe des Landes Berlin suchen...

weiter »
Landesstelle für EZ

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit
Martin-Luther-Straße 105
10825 Berlin
Ansprechpartnerin: Stefani Reich
Tel.: +49 30 9013-7409
Fax: +49 30 9013-7490
stefani.reich(at)senweb.berlin.de

Kontakt

Stiftung Nord-Süd-Brücken
Greifswalder Str. 33a
10405 Berlin
Tel: +49 30 42 85 13 85
Fax: +49 30 42 85 13 86
info(at)nord-sued-bruecken.de
Kontaktformular »

Datenschutz

Hier finden Sie unsere Informationen zum Datenschutz

Datenschutzerklärung
 
Creative Commons License   © stiftung nord-süd-brücken:  Die Inhalte dieser website sind unter den Bedingungen einer Creative Commons Lizenz verwendbar.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.