... aus den Projekten (klick mich)     
 

Auslandsprojektförderung Sachsen

Die Sächsische Staatskanzlei fördert seit dem 1. August 2017 entwicklungspolitische Kleinprojekte. Mit der Verwaltung der Mittel hat sie die Stiftung Nord-Süd-Brücken beauftragt.

In diesem Jahr stehen für die Förderung 90 Tsd. Euro zur Verfügung. Anträge können ab sofort bei der Stiftung Nord-Süd-Brücken eingereicht werden. Im Download-Center finden Sie die erforderlichen Unterlagen.

Die Stiftung Nord-Süd-Brücken übernimmt die Verwaltung der Landesmittel, das bedeutet:

  • Alle Anträge sind an die Stiftung Nord-Süd-Brücken zu schicken (Ansprechperson: Walter Hättig/ haettig(at)nord-sued-bruecken.de).
  • Alle Anfragen zum Fonds richten sie ebenfalls an die Stiftung Nord-Süd-Brücken. Die Stiftung berät sie auch zu allen Fragen zur Antragstellung, sie können mit uns einen Termin vereinbaren oder anrufen.
  • Anträge mit einer Fördersumme bis zu 6 Tsd. Euro können sie jeweils zum 20. eines jeden Monats einreichen.
  • Bei höhereren Summen gelten die Termine für sg. Vorstandsprojekte (Antragsfristen).
  • Die Stiftung Nord-Süd-Brücken schlägt der Sächsischen Staatskanzlei vor, welche Projektanträge gefördert werden. Die letzte Entscheidung wird von der Sächsischen Staatskanzlei getroffen.

Förderbedingungen

Für die Vergabe der Fördermittel gelten die gleichen Bedingungen wie beim EZ-Kleinprojektefonds der Stiftung Nord-Süd-Brücken. Es gibt allerdings einige Ausnahmen:

  • antragsberechtigt sind in diesem Fonds ausschließlich gemeinnützige Vereine, die ihren Sitz im Freistaat Sachsen haben,
  • während im EZ-Kleinprojektefonds die Förderhöhe derzeit bei 20 Tsd. Euro liegt (im nächsten Jahr bei 25 Tsd. Euro), beträgt die Höchstsumme im sächsischen EZ-Kleinprojektefonds 15 Tsd. Euro. In besonders begründeten Ausnahemfällen kann die Fördersumme auch höher sein.
  • es gelten die Allgemeinen Nebenbestimmungen für Zuwendungen zur Projektförderung (AnBest-P) sowie die Verwaltungsvorschrift für Zuwendungen zu § 44 Säho (Sächsische Haushaltsordnung)

Antragstermine und Bewilligung

Die Antragstermine sind identisch mit denen der Stiftung Nord-Süd-Brücken. Bitte beachten Sie jedoch, dass die Stiftung Nord-Süd-Brücken nicht selbst die Förderentscheidung trifft, sondern die sächsische Staatskanzlei. Dies sollte bei der Zeitplanung berücksichtigt werden. Die Stiftung Nord-Süd-Brücken wird sich jedoch um eine möglichst zügige Bearbeitung aller Projektanträge bemühen.

Landessignet des Freistaats Sachsen

Bei Veröffentlichungen (PR-Maßnahmen) zu dem geförderten Projekt ist auf die Förderung durch das Land Sachsen entsprechend § 44 a VwV-SäHO, siehe dort Nr. 3 (für sonstige Maßnahmen) und 4 (für Drucksachen) https://www.revosax.sachsen.de/vorschrift/1548-VwV-SaeHO#p44a hinzuweisen.
Danach ist der Satz
„Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.“
zu verwenden. Neben dem Text ist das Landessignet des Freistaates Sachsen zu platzieren.
Das Landessignet kann unter https://www.freistaat.sachsen.de/wappen-und-flaggen-3916.html downgeloadet werden (es gibt zwei Varianten, die beide verwendet werden können).
 
 
FAQ Förderung

Wenn Sie einen Antrag an die Stiftung stellen wollen, sollten Sie zuerst hier schauen ...

weiter »
Landesstelle EZ Berlin

Wenn Sie Fördermittel des Landes Berlin beantragen wollen, finden Sie hier Informationen.

weiter »
Kontakt

Stiftung Nord-Süd-Brücken
Greifswalder Str. 33a
10405 Berlin
Tel: +49 30 42 85 13 85
Fax: +49 30 42 85 13 86
info@nord-sued-bruecken.de
Kontaktformular »

immer aktuell (RSS)

Abonnieren Sie unseren RSS-Feed, um aktuelle Informationen auf einem Blick zu sehen ...

RSS-Feed
 
Creative Commons License   © stiftung nord-süd-brücken:  Die Inhalte dieser website sind unter den Bedingungen einer Creative Commons Lizenz verwendbar.