noch verfügbare Fördermittel der LEZ für 2022

Für die Mittel der Berliner Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit (LEZ) sind in 2022 noch Mittel verfügbar! Es können ab sofort bis zum 31.07.2022 noch Anträge eingereicht werden, sowohl für Aufstockungen bereits von der LEZ geförderter Projekte als auch für Neuprojekte mit Laufzeit ab 01.09.2022.

>> Bitte beachten: Für Projekte mit Laufzeit ab Januar 2023 ist der Antragschluss bereits am 30.06.22!

Ausschreibungsbedingungen

Anträge können von gemeinnützigen Vereinen oder von Religionsgemeinschaften nach KdÖR eingereicht werden. Grundlage der Mittelvergabe sind die entwicklungspolitischen Leitlinien des Landes Berlin sowie die Förderrichtlinien der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit. Bezugsrahmen sind die in der Agenda 2030 bzw. in den Sustainable Development Goals (SDG) formulierten Zielsetzungen.

Für folgende Projekte können Anträge eingereicht werden:

  1. Für neue Projekte, die noch nicht begonnen wurden, mit einer Laufzeit vom frühestens 01.09.2022. Bitte beachten Sie, dass ggf. ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn beantragt werden muss, da eine Bewilligung vorauss. erst im September erstellt werden kann (siehe Antragsfrist).
  2. Aufstockungsanträge für laufende Projekte, die bereits eine Förderung durch die LEZ erhalten. Dabei muss der Mehrbedarf an Mitteln im Projekt dargelegt werden. Mehr Informationen finden sich auch unter Hinweise zu Aufstockungsanträgen. Ein Aufstockungsantrag ist dann sinnvoll, wenn mindestens eine der folgenden Voraussetzungen erfüllt ist:
    • in der Projektdurchführung sind neue Tatbestände aufgetreten, die durch Mittelumschichtungen im Ausgaben- und Einnahmenplan nicht aufzufangen sind und daher Mehrausgaben zwingend machen,
    • mit einer neuen und zusätzlichen Projektkomponente kann die Wirkung des Gesamtprojektes deutlich verbessert werden,
    • wenn die Gesamtfinanzierung durch Mittelkürzungen bzw. – streichungen anderer Zuwendungsgeber gefährdet wird.

Antragsverfahren

Für einen Aufstockungsantrag eines laufenden LEZ-Projektes reicht es aus, wenn mit einem aktualisierten Ausgaben- und Einnahmenplan ein formloses Schreiben mitgeschickt wird, in dem die Projektänderungen dargestellt und begründet werden. Dieses Schreiben ist rechtsverbindlich zu unterschreiben. Der zuletzt bewilligte Ausgaben- und Einnahmenplan soll dabei um eine Spalte mit den aktualisierten Ausgaben und Einnahmen (Soll Neu) ergänzt werden. Sollten zusätzliche Maßnahmen und Aktivitäten durchgeführt werden und sich damit auch die Wirkungen und Indikatoren ändern, reichen Sie bitte auch eine aktualisierte Projektbeschreibung ein. Auch Aufstockungsanträge müssen sowohl per Email als auch postalisch eingehen!

Für alle Neuanträge müssen die Formulare der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit verwendet werden. Diese finden Sie unter dem Menüpunkt „Downloads“ und auf der Seite Antragstellung LEZ.

Sie benötigen die folgenden Dateien:

  • LEZ-Mantelbogen mit den Angaben zum Antragsteller,
  • Anlage 1: Ausgaben- und Einnahmenplan (einjährig) für Inlandsprojekte oder Ausgaben- und Einnahmenplan (einjährig) für Auslandsprojekte
  • Anlage 2: detaillierte Projektbeschreibung für Bildungsprojekte, Kleinprojekte oder für Auslandsprojekte

Vereine, die zum ersten Mal Fördermittel bei der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit beantragen, müssen zusätzlich folgende Dokumente vorlegen:

  • Vereinssatzung,
  • aktueller Auszug aus dem Vereinsregister,
  • gültige Bescheinigung der Gemeinnützigkeit,
  • der letzte Jahresbericht des Vereins,
  • Bestätigung Eintragung Transparenzdatenbank Land Berlin.

Der Antrag muss von einer Person unterzeichnet werden, die unterschriftsberechtigt ist.
Die inhaltliche Projektbeschreibung (Anlage 2) sollte, bei einer Schriftgröße von 11 Punkt, nicht mehr als 4–6 Seiten betragen.
Antragsteller müssen in der Transparenzdatenbank des Landes Berlin eingetragen sein, Informationen finden sie auch auf der Website der Stiftung. Die Eintragung muss spätestens beim ersten Mittelabruf nachgewiesen werden.

Antragsfrist

Anträge sind einzureichen bis: 31. Juli 2022
Der Einsendeschluss gilt als eingehalten, wenn der Antrag elektronisch am Abgabetag vor 24 Uhr an die Stiftung geschickt wurde. Bewilligt werden können nur Anträge, die sowohl elektronisch per Email als ausgedruckt mit rechtsverbindlicher Unterschrift eingereicht wurden.

Per mail an: lez@nord-sued-bruecken.de

Per Post sind die Anträge zusätzlich an folgende Adresse zu schicken:
Stiftung Nord-Süd-Brücken
Greifswalder Str. 33a
10405 Berlin

Über die Anträge entscheidet die LEZ nach der Sitzung des Vergabegremiums Ende August.

Beratung

Die Stiftung Nord-Süd-Brücken steht per Email oder nach Absprache telefonisch für Beratung bis zum Abgabetermin gerne zur Verfügung. Falls gewünscht oder erforderlich, vereinbaren Sie bitte einen Termin.

Weitere Informationen und Kontakt:

Ruth Visser (r.visser@nord-sued-bruecken.de), Tel.: 030-42 85 13 85 oder 01 74-4 77 70 23