... aus den Projekten (klick mich)     

Info-Links zu Corona und Entwicklungspolitik

Liebe Kolleg*innen,
im folgenden möchten wir Euch und Ihnen ein paar Informationen zu dem Komplex bereitstellen, wie Corona auch die Entwicklungspolitik und ihre Akteure betrifft. Dies ist nur eine Auswahl hoffentlich nützlicher Hinweise! Wir versuchen die Links aktuell zu halten.
Eure/Ihre Stiftung Nord-Süd-Brücken

Aktuelle Informationen zur COVID-19-Pandemie & Entwicklungspolitik

Viele Nichtregierungsorganisationen (NRO) im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit und Humanitären Hilfe stehen aufgrund der COVID-19-Pandemie aktuell vor neuen und teilweise existentiellen Herausforderungen. Gleichzeitig reagieren die Zivilgesellschaft und auch die Politik in der aktuellen Situation sehr dynamisch auf die Krise. Als Verband möchten wir in dieser Zeit Orientierung zu wichtigen und teilweise akuten Themen bieten. Aus diesem Anlass finden Sie hier aktuelle Informationen rund um COVID-19, die für NRO und Ihre Arbeit als Arbeitgeber und als Organisation der Entwicklungszusammenarbeit, humanitären Hilfe und Übergangshilfe relevant sind.
Wir aktualisieren dieses Angebot für Sie in regelmäßigen Abständen.
VENRO: https://venro.org/servicebereich/corona-infos

Forderungen aus der Zivilgesellschaft: Auch gemeinwohlorientierte Organisationen brauchen Unterstützung!

Der Deutsche Naturschutzring (DNR), die Klima-Allianz Deutschland und der Verband Entwicklungspolitik und Humanitäre Hilfe (VENRO) appellieren in einem offenen Brief an die Bundesregierung, sich für ein Bund-Länder-Hilfsprogramm für gemeinwohlorientierte Nichtregierungsorganisationen einzusetzen. Hier der politisch wichtige Brief mit guten Forderungen, die Ihr/Sie auch auf anderer Ebene einbringen könnt/können:
https://venro.org/presse/detail/corona-krise-auch-gemeinwohlorientierte-organisationen-brauchen-unterstuetzung

agl - Aktuelle Informationen für Vereine zur COVID-19-Pandemie

Die Corona Pandemie verändert derzeit unser Leben und auch unsere Eine Welt-Arbeit. Wir haben auf dieser Seite Informationen und nützliche Links zusammengestellt, u.a. zu den Themen: Fragen zum Vereinsrecht und der Projektabwicklung; Hinweise zu entwicklungspolitischen Debatten; Stimmen aus dem Globalen Süden; Kampagnen und Aktionen aus dem Fairen Handel; nützliche Tipps und Hinweise für das Digitale Arbeiten ; Überblick über die Sonderseiten der Eine Welt-Landesnetzwerke;
https://agl-einewelt.de/

Infos zum Umgang mit den Folgen der Coronakrise für Berliner entwicklungspolitische NROs

Fragen und Antworten werden laufend aktualisiert. Alle Angaben werden nach bestem Wissen eigestellt, sind aber nicht rechtsverbindlich. Bei konkreten Fragen wendet Euch an die Beraterinnen im BER-Koordinierungsbüro.
https://eineweltstadt.berlin/wie-wir-arbeiten/beratung/ngo-trotz-t-corona/

INKOTA Corona News-Ticker

Es ist keine Frage: Gerade in diesen Zeiten müssen wir solidarisch an der Seite der Menschen stehen, die ohne Schutz, Sozialversicherung oder funktionierendes Gesundheitssystem diese Krise meistern müssen. Wir berichten Ihnen hier über die Situation unserer Partner*innen und laden Sie damit ein, zu einem Blick über den eigenen Krisen-Tellerrand.
http://www.inkota.de/index.php?id=2723

Debatten-Beiträge zur globalen Corona-Krise, moderiert vom Eine Welt-Netz NRW

Diese Seite sammelt Debatten-Beiträge zur globalen Corona-Krise und ist auch eine Einladung, sich selbst mit Texten und Link-Empfehlungen daran zu beteiligen. Im Vordergrund der allgemeinen Medienlandschaft stehen Berichte zu Corona in Deutschland, gefolgt von anderen europäischen Ländern und den USA und China. Was Corona für den globalen Süden bedeutet, das steht in der öffentlichen Debatte im Hintergrund, ebenso die Frage, wie sich die Corona-Krise auf die internationale Solidarität und das Eine Welt-Engagement auswirken kann.
Die Sammlung von Meinungen und Einschätzungen, die auf dieser Seite Schritt für Schritt entstehen wird, steht in ihrer Vielfalt und eventuell auch Widersprüchlichkeit für sich und gibt nicht unbedingt die Meinung des Eine Welt Netz NRW wieder.
https://eine-welt-netz-nrw.de/themen/corona/debatte/

Das BMZ und die Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie ist die größte globale Gesundheitskrise seit Jahrzehnten. Wir müssen die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamen und letztlich stoppen, in Deutschland und weltweit. Die Menschen in unseren Partnerländern stehen dabei vor ähnlichen Herausforderungen wie wir. Viele Länder, vor allem in Afrika, sind mit ihren schwachen Gesundheitssystemen darauf aber schlecht vorbereitet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt, dass die afrikanischen Gesundheitssysteme schnell überfordert sind, sollte sich das Corona-Virus großflächig ausbreiten.
http://www.bmz.de/de/themen/corona/index.html

WOMIT SICH VERANSTALTUNGEN GUT ONLINE UMSETZEN LASSEN - EINE TOOLSAMMLUNG

Wie können trotz COVID-19 Lehrveranstaltungen, Konferenzen, Vorträge, Sprechstunden usw. weiterhin stattfinden? In diesem Beitrag stellen wir Ergebnisse unserer Community-Umfrage vor: Eine digitale Toolsammlung für Online-Veranstaltungen. Haben Sie auch Erfahrungen, die sie teilen möchten? Nehmen Sie jetzt noch an der Umfrage teil. Wir erweitern diesen Artikel fortlaufend.
https://hochschulforumdigitalisierung.de/de/Toolsammlung-Corona

Alternativen zu Zoom

Jitsi:
Die Open-Source-Software Jitsi richtet sich an Nutzer, die bei der Videotelefonie großen Wert auf die Abhörsicherheit ihrer Gespräche legen. Alle Anrufe (ob mit oder ohne Video) sind verschlüsselt. Auch beim Chat können Sie die Verschlüsselung der Inhalte aktivieren. Eine Begrenzung der Teilnehmerzahl einer Videokonferenz gibt es offiziell nicht – die Anzahl der Gesprächspartner wird in der Praxis aber natürlich von der Rechnerleistung und der Geschwindigkeit der Internetverbindung begrenzt. Außergewöhnlich ist, dass Sie sich für die Nutzung von Jitsi nicht bei dem Dienst anmelden müssen, sondern ganz einfach die Browser-Variante Jitsi Meet nutzen. Hier eröffnen Sie mit einem Mausklick eine Konversation und stellen anschließend anderen Personen einen Link zur Verfügung, über den sie sich in die Konversation einklinken können.
Jitsi lässt sich aber auch auf Linux-Systemen installieren. Clients für mobile Betriebssysteme stehen für Android und iOS bereit.
https://jitsi.org

TOX:
Jegliche Kommunikation mit der Anwendung wird über eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung abgesichert. Dadurch soll gewährleistet werden, dass außer den Gesprächsteilnehmern niemand anderes Zugriff auf die Inhalte einer Konversation hat. Selbst Ihre IP-Adresse ist allein für Ihre Kommunikationspartner einsehbar. Außerdem verläuft die Datenübertragung nicht über einen zentralen Server, sondern via Peer-to-Peer-Technik, bei der die Daten direkt zwischen den beteiligten Rechnern einer Konversation ausgetauscht werden. Dies soll externe Nutzer davon abhalten, sich Zugang zu den Gesprächen und ausgetauschten Daten zu verschaffen. Die Entwickler verstehen ihre Software als Gegenentwurf zu den meisten anderen Videotelefonie- und Messenger-Applikationen, die keine Abhörsicherheit garantieren, sondern vielmehr Nutzerdaten sammeln. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass hinter dem Programm kein kommerzielles Interesse steckt.
Tox bietet neben den üblichen Funktionen (Video- und Sprachanrufe, Instant-Messaging, Dateiübertragung) auch eine Desktop-Sharing-Option und ist für Windows, macOS, Linux, Android und iOS verfügbar. Kontaktdaten mit anderen Tox-Nutzern tauschen Sie über eine spezielle Tox-ID. Aufgrund des Beta-Stadiums von Tox können bei der Anwendung durchaus noch Fehler auftreten; darauf verweisen auch die Macher von Tox auf ihrer Website. Wer auf absolute Sicherheit bei Videoanrufen, VoIP und Instant-Messaging legt, den sollte dies aber nicht abschrecken. Denn insgesamt bietet Tox ausgesprochen starke und sinnvolle Sicherheitsvorkehrungen – einen größeren Datenschutz kann man fast nicht verlangen.
https://tox.chat

WebEx:
Alle freigegebenen Inhalte, sämtliche Gespräche und Eingaben werden durch End-to-End-Verschlüsselung geschützt. Autorisierte Administratoren können Sicherheitsrichtlinien verwalten und durchsetzen. Dank der hohen Sicherheitsstandards von Cisco zählen Webex Produkte zu den sichersten Collaboration-Tools am Markt.
https://www.webex.com/de/index.html

Sichere Kommunikation aus dem Homeoffice

Was sind VPNs, Informationen zu VPNs allgemein:
https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/StandardsKriterien/ISi-Reihe/ISi-VPN/vpn_node.html

Wie richte ich einen VPN ein?
https://netzpolitik.org/2018/kleines-einmaleins-der-digitalen-selbstverteidigung/#VPN

Wie kann ich meine E-Mails verschlüsseln?
https://netzpolitik.org/2018/kleines-einmaleins-der-digitalen-selbstverteidigung/#Mail-Verschlüsselung

Soforthilfen von Bund und Ländern für kleine Unternehmen, Freiberufler und Selbständige

Seit Montag, den 30.3.2020, gibt es Bundes-Soforthilfen für kleine Unternehmen, Freiberufler und Selbständige. Die Abwicklung und Auszahlung erfolgt durch die Länder. Die Bundesländer haben darüber hinaus zum Teil noch eigene Hilfen. Einen Überblick dazu sowie die für die Beantragung zuständigen Landesstellen finden Sie hier.
https://www.bbk-bundesverband.de/aktuelles/corona-pandemie/soforthilfen-in-bund-und-laendern/
Voraussetzungen für die Bundeshilfe: Antragsberechtigt sind Soloselbständige, Angehörige der Freien Berufe und kleine Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten. Unternehmen bzw. Selbständige mit bis zu 5 Beschäftigten können einen einmaligen Zuschuss von bis zu 9.000 Euro für drei Monate beantragen; Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten einen einmaligen Zuschuss von bis zu 15.000 Euro, ebenfalls für drei Monate. Die bundesweite Soforthilfe muss nicht zurückgezahlt werden. Antragsfrist: 31.05.2020. Der Antrag ist bei der zuständigen Landesbehörde zu stellen. Weitere Infos
https://www.bbk-bundesverband.de/aktuelles/corona-pandemie/

Bundesverband deutscher Stiftungen

Die Einschränkungen betreffen auch die Stiftungsarbeit. Wichtige rechtliche und weitere Tipps zur aktuellen Lage gibt der Bundesverband hier:
https://www.stiftungen.org/aktuelles/corona-stiftungsarbeit-im-krisenmodus-rechtliche-und-praktische-tipps.html?utm_source=nl&utm_medium=cta&utm_campaign=corona

Viele Beispiele aus der Praxis finden Sie in dem offenen Dokument „Stiftungsengagement in Zeiten des Coronavirus“. Es bietet eine umfassende Übersicht zu Initiativen, Nothilfefonds und Förderrichtlinien, mit denen Stiftungen auf die Krise reagieren.
http://info-stiftungen.org/go/9/3UU1XVGY-3USNMA5N-3USNMA4M-39FAL0.html.

Hier finden sich Informationen mit Blick auf Projekte und Förderzusagen in der Corona-Krise:
https://www.stiftungen.org/index.php?id=1988&utm_source=nl&utm_medium=cta

Weitere Infos und Einschätzungen zum Vereinsrecht und Gemeinnützigkeit

Die Coronakrise schränkt das öffentliche Leben immer mehr ein. Auch Vereine sind betroffen. Aufgrund der in den einzelnen Bundesländern geregelten Ansammlungs- und Versammlungsverbote sowie der Kontaktbeschränkungen können Mitgliederversammlungen zurzeit nicht stattfinden.
https://www.schomerus-npo.de/vereinsrecht/coronakrise-erleichterungen-im-vereinsrecht/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=news

Corona-Virus: Das müssen gemeinnützige Organisationen jetzt beachten. Hier ein paar Hinweise:

https://winheller.com/blog/coronavirus-gemeinnuetzige-organisationen/

Bundesministerium für Arbeit und Soziales zum einheitlichen Arbeitsschutz gegen Covid-19

Sicherheit und Gesundheitsschutz haben oberste Priorität, wenn es um Arbeit in Zeiten der Corona-Pandemie geht. Dem Arbeitsschutz kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat dazu heute gemeinsam mit dem Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Dr. Stefan Hussy, den Arbeitsschutzstandard COVID 19 vorgestellt. Dieser formuliert konkrete Anforderungen an den Arbeitsschutz in Zeiten der Corona-Krise.
Pressemitteilung:
https://www.bmas.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/einheitlicher-arbeitsschutz-gegen-coronavirus.html

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards:
https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Schwerpunkte/sars-cov-2-arbeitsschutzstandard.pdf?__blob=publicationFile&v=2

Arbeiten in der Corona-Krise

Um in Zeiten der Coronavirus-Pandemie die Gesundheit der Beschäftigten zu schützen, sind derzeit viele Unternehmen gezwungen auf Home-Office umzustellen. Daraus ergeben sich neue Situationen und Herausforderungen, die es sowohl für Arbeitnehmer*innen als auch für Arbeitgeber*innen zu bewerkstelligen gilt.
Die Initiative „inqa“ (Initiative für Arbeitgeber und Beschäftigte), hat Informationen, Hilfestellungen und Tipps rund ums Homeoffice zusammen gestellt. Es werden Aspekte und Fragen zu Themen wie Datenschutz und Datensicherheit, Arbeits- und Gesundheitsschutz, Mitarbeiterführung und Zusammenarbeit erläutert und rechtliches wird geklärt.
https://www.inqa.de/DE/Corona/HomeOffice/tipps-homeoffice.html

Aktuelle Informationen des Robert Koch-Instituts:

Alle aktuellen Informationen zu COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

RKI-Newsletter zu aktuellen Infektionsschutzthemen
https://www.rki.de/SharedDocs/Newsletter/Infektionsschutz/2020/200417-NewsletterInfektionsschutz.html?view=renderNewsletterHtml

RKI auf Twitter:
https://twitter.com/rki_de

 

Zuletzt aktualisiert: 24.04.2020

 

 

 
 
FAQ Förderung

Wenn Sie einen Antrag an die Stiftung stellen wollen, sollten Sie zuerst hier schauen ...

weiter »
Landesstelle EZ Berlin

Wenn Sie Fördermittel des Landes Berlin beantragen wollen, finden Sie hier Informationen.

weiter »
Kontakt

Stiftung Nord-Süd-Brücken
Greifswalder Str. 33a
10405 Berlin
Tel: +49 30 42 85 13 85
Fax: +49 30 42 85 13 86
info@nord-sued-bruecken.de
Kontaktformular »

Datenschutz

Hier finden Sie unsere Informationen zum Datenschutz

Datenschutzerklärung
 
Creative Commons License   © stiftung nord-süd-brücken:  Die Inhalte dieser website sind unter den Bedingungen einer Creative Commons Lizenz verwendbar.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.