SDG-Fonds: Entwicklungspolitische Bildungsarbeit im Inland

Antragsberechtigt sind eingetragene gemeinnützige Vereine mit Ersteintrag ins Vereinsregister und aktuellem Sitz in den fünf ostdeutschen Bundesländern und Berlin, die in den letzten Jahren und gegenwärtig keine Förderung durch das Förderprogramm entwicklungspolitische Bildung (FEB) der Engagement Global gGmbH erhalten haben oder dies für die kommende FEB-Antragsfrist planen (Diese Vereine beantragen nicht im SDG-Fonds, sondern im FEB-Programm).
Mit Ihrem Projektvorhaben sollten Zielgruppen in den ostdeutschen Bundesländern (inkl. Berlin) erreicht werden.

Hintergrund: Die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030

Am 25. September 2015 wurde auf dem UN-Gipfel in New York die "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" verabschiedet. Die darin enthaltenen 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals - SDG) verknüpfen das Prinzip der Nachhaltigkeit mit der ökonomischen, ökologischen und sozialen Entwicklung.

Damit werden zum ersten Mal Armutsbekämpfung und Nachhaltigkeit in einer Agenda zusammengeführt. Mit der Agenda 2030 wird erstmalig der Fokus auf die Länder des sogenannten Globalen Südens hinweg erweitert und ein universeller Anspruch gleichermaßen alle Staaten der Welt adressiert. Die Agenda 2030 soll unter anderem Armut und Hunger beenden und Ungleichheiten bekämpfen, die Selbstbestimmung der Menschen stärken, Geschlechtergerechtigkeit und ein gutes und gesundes Leben für alle sichern, Wohlstand für alle fördern und Lebensweisen weltweit nachhaltig gestalten, die ökologischen Grenzen der Erde respektieren: Klimawandel bekämpfen, natürliche Lebensgrundlagen bewahren und nachhaltig nutzen, die Menschenrechte schützen – Frieden, gute Regierungsführung und Zugang zur Justiz gewährleisten und eine globale Partnerschaft aufbauen.

Zielsetzung des SDG-Fonds

Mit den vom Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) der Stiftung Nord-Süd-Brücken zur Verfügung gestellten Mitteln des SDG-Fonds, sollen die nachhaltigen Entwicklungsziele der Agenda 2030 einer interessierten Öffentlichkeit an vielen unterschiedlichen Orten Ostdeutschlands und in Berlin näher gebracht und bekannter gemacht werden. Die im SDG-Fonds geförderten Projekte der entwicklungspolitischen Bildungs- und Informationsarbeit ostdeutscher und Berliner Vereine sollen somit eine Perspektivenvielfalt auf globale Themen anregen und einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Lebensweise und gerechteren Welt leisten.