Geförderte Projekte

JahrInstitutionTitelLandFinanzenHomepage
2012Pan-African Women´s Empowerment & Liberation Organisation, Potsdam"Kapazitäten stärken": Die Flüchtlinge und die MDG (Folgeprojekt)BRD
Projektsumme: 6.236,00 €
Fördersumme: 2.500,00 €
pawlo.org

"Kapazitäten stärken": Die Flüchtlinge und die MDG (Folgeprojekt)

Das Projekt sollte Migrant/innen, Geflüchtete und Asylbewerber/innen ermutigen, sich trotz ihrer schwierigen Lebenssituation in Deutschland mit ihren Fähigkeiten und Kompetenzen in entwicklungspolitische Projekte einzubringen. Bei der Konferenz in Potsdam sowie den Folgeaktivitäten in Eisenhüttenstadt und Frankfurt (Oder) ging es einerseits darum, die Kenntnisse der Teilnehmer/innen im Bereich der EZ und speziell zu den MDGs zu vertiefen, andererseits sollten sie bei der Planung, Durchführung und Evaluierung eigener Aktivitäten begleitet werden. Das Projekt wurde von PAWLO in Kooperation mit dem Orientierungszentrum für MigrantInnen und Flüchtlinge (OMF) durchgeführt.

2012Eine Welt Netzwerk Sachsen-Anhalt e. V., Dessau-RoßlauWeltladentreffen Region Ost 2012BRD
Projektsumme: 20.785,00 €
Fördersumme: 2.500,00 €
www.eine-welt-dessau.de

Weltladentreffen Region Ost 2012

2012solidaridad e. V., Halle (Saale)Heldentage – Alternativlos war gestern. Wir wuppen die KriseBRD
Projektsumme: 20.054,00 €
Fördersumme: 1.000,00 €
www.solidaridad-ev.org

Heldentage – Alternativlos war gestern. Wir wuppen die Krise

2012Festival de Colores e. V., JenaIndien – zu Gast in GujeratIndien
Projektsumme: 3.358,00 €
Fördersumme: 2.250,00 €

Indien – zu Gast in Gujerat

Die Universität Kassel hat eine Wasserwiederaufbereitungsanlage in Form eines Rucksackes entwickelt, die schnell schmutizges Wasser reinigt. Dieser soll auf einem Fest in Ahmedabad präsentiert und danach in einem Slum stationiert werden. Allen Bedürftigen soll er dann zur Verfügung stehen. So sollen 500 Menschen täglich mit sauberem Wasser versorgt werden und für das Thema Wasserverschmutzung sensibilisiert werden. Zielgruppe sind primär die Bewohner, aber auch Festteilnehmer*Innen aus anderen indischen Staaten, die sich den Rucksack ansehen und erklären lassen können. Die Partnerorganisation wird die Nutzung beobachten und die Universität Kassel über Probleme und Erfolge informieren. Diese steht dann wiederum ähnlichen Projekten als Ansprechpartner zur Verfügung.

2012Eine Welt e. V. Leipzig, LeipzigReproduzierbare Techniken für den Alltag – umweltfreundlich, sinnvoll und sozial gerechtBRD
Projektsumme: 8.081,00 €
Fördersumme: 1.000,00 €
www.einewelt-leipzig.de

Reproduzierbare Techniken für den Alltag – umweltfreundlich, sinnvoll und sozial gerecht

Ziel des Projekts war ein Austausch zwischen Menschen aus Deutschland und Mexiko über alternative Lebensstile und Möglichkeiten, von konventioneller Energie unabhängig zu sein: „Es geht darum, Techniken zu erlernen, anzuwenden, zu reproduzieren und zu erneuern, welche ökologisch sinnvoll, aber auch sozial gerecht, kulturell angemessen, finanziell zugänglich und wenn möglich, technisch reproduzierbar sind.“ Im Rahmen des Projekts wurde eine dreimonatige Rundreise mit zwei Gästen vom mexikanischen Kollektiv C.A.C.I.T.A. (Autonomes Zentrum für die interkulturelle Herstellung sachgerechter Technologien) durchgeführt, die durch verschiedene Städte in Deutschland, Österreich und der Schweiz führte. Die Aktivist/innen wurden dabei teilweise durch ein Filmteam begleitet. In den verschiedenen Städten wurde der Dokumentarfilm „Die Kraft der Schmetterlinge“ sowie eine Ausstellung über die Arbeit von C.A.C.I.T.A. gezeigt, zudem kam es zum Austausch und zur Vernetzung mit lokalen Basisgruppen. Als praktisches Beispiel für die Weiter- und Wiederverwertung von Materialien und mögliche Alternativen zu konventionellen Energien fanden in fast allen Städten Workshops zum Bau von Fahrradmaschinen statt, wobei u.a. eine Fahrradmühle, 5 Fahrradwaschmaschinen, 7 Fahrradmixer und 2 Fahrradfleischwölfe gebaut wurden.

2012Volamos Juntos e. V., Erfurt„Vom Trommeln und Helfen“ – über globale Zusammenhänge, Kritik und Handlungsansätze in der EntwicklungszusammenarbeitBRD
Projektsumme: 1.546,00 €
Fördersumme: 1.600,00 €

„Vom Trommeln und Helfen“ – über globale Zusammenhänge, Kritik und Handlungsansätze in der Entwicklungszusammenarbeit

2012FABRO e. V., Rostock„Wir vernetzen uns!“ – Vernetzung der MigrantenBRD
Projektsumme: 21.278,00 €
Fördersumme: 5.000,00 €
www.fabro-interkulturell.de/

„Wir vernetzen uns!“ – Vernetzung der Migranten

Im Rahmen des Projekts wurde das bundesweite Netzwerk MEPa e.V. (Migration, Entwicklung und Partizipation) als Dachverband der in der entwicklungspolitischen Bildung und in der EZ tätigen Migrant/innenorganisationen gegründet. Es soll die verschiedenen in diesen Bereichen tätigen Akteur/innen, Institutionen und Organisationen fachlich beraten und miteinander vernetzen, den Austausch von Erfahrungen und Informationen ermöglichen und dadurch die partizipativen Potentiale der Migrant/innenorganisationen stärken.

2012Baobab Berlin e. V., BerlinFörderung von Sachmitteln für die Fairhandels-Beratung in den Bundesländern Sachsen, Berlin/Brandenburg, Sachsen-Anhalt und ThüringenBRD
Projektsumme: 1.600,00 €
Fördersumme: 1.400,00 €
www.baobab-berlin.de

Förderung von Sachmitteln für die Fairhandels-Beratung in den Bundesländern Sachsen, Berlin/Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen

2012Stiftung Nord-Süd-Brücken, BerlinWochenendseminar zu PME-Themen: „Begleitung von Auslandsprojekten“BRD
Projektsumme: 2.940,00 €
Fördersumme: 2.190,00 €

Wochenendseminar zu PME-Themen: „Begleitung von Auslandsprojekten“

2012Ärzte für Madagaskar e. V., LeipzigSolarstrom für das Krankenhaus Zoara in Fotadrevo/Süd-MadagaskarMadagaskar
Projektsumme: 4.125,00 €
Fördersumme: 2.475,00 €
www.aerzte-fuer-madagaskar.de

Solarstrom für das Krankenhaus Zoara in Fotadrevo/Süd-Madagaskar

Solarstrom für das Krankenhaus Zoara in Fotadrevo/Süd-Madagaskar:

In dem Krankenhaus mangelt es an einer zuverlässigen Stromversorgung. Ein kommunales Stromnetz exisitert, ist aber sehr unzuverlässig. Das Krankenhaus kann täglich nur circa 1 bis 2 Stunden mit Strom versorgt werden. Die übrige Zeit wird die Stromversorgung über einen Diesel-Generator sichergestellt. Dieser ist jedoch sehr teuer im Unterhalt und in der Wartung und ebenfalls nicht immer zuverlässig. Durch die Unterbrechung der Kühlkette werden Medikamente, Impfseren und Laborproben oft unbrauchbar, was die Behandlung der Patienten stark beeinträchtigt. Problematisch ist auch, dass es in der Nacht außer 3 Taschenlampen keine Lichtquellen für die Patienten gibt und sogar Operationen nur bei Taschenlampenlicht durchgeführt werden.

Deshalb soll im Rahmen des Projektes der bereits vorhandenen Solarkühlschrank mit Solarmodulen ausgestattet werden. Die Geräte und Maschienen sind so immer einsatzbereit, wodurch die Arbeitsbedingungen und die Patientenversorgung verbessert bzw. sichergestellt werden.

2012Landesfilmdienst Sachsen für Jugend- und Erwachsenenbildung e. V., LeipzigMedien im Dialog – Die Welt mit anderen Augen sehenBRD
Projektsumme: 80.902,00 €
Fördersumme: 7.600,00 €
www.landesfilmdienst-sachsen.de

Medien im Dialog – Die Welt mit anderen Augen sehen

2012Baobab Berlin e. V., BerlinPersonalkostenförderung 2012BRD
Projektsumme: 28.145,00 €
Fördersumme: 15.000,00 €
www.baobab-berlin.de

Personalkostenförderung 2012

2012Baobab Berlin e. V., BerlinPersonalkostenförderung 2012BRD
Projektsumme: 29.077,00 €
Fördersumme: 15.000,00 €
www.baobab-berlin.de

Personalkostenförderung 2012

2012Deutsch-Laotische Gesellschaft (DLG) e. V., Weißenburg/BayWasser System in Ban NalarmLaos
Projektsumme: 20.228,00 €
Fördersumme: 15.000,00 €

Wasser System in Ban Nalarm

Wassersysteme in Ban Nalarm P.D.R. Laos.

Bau von Schwerkraft betriebenen Wassersystemen in Xieng Khouang (im nördlichen Laos). Das Dorf wurde nach den Kriterien der Bedürftigkeit und der technischen Machbarkeit ausgewählt.Die technische Planung wurde von der Provinzgesundheitsbehörden erstellt.

Ziel ist die bessere Wasserversorgung der Dörfer. Der Arbeits- und Kraftaufwand (insbesondere der Frauen und Kinder) für das Tragen von Wasser wird reduziert. So sollen die Fehlzeiten in der Schule reduziert und mehr Zeit in Bildung investiert werden. Die Hygienesituation soll verbessert und die Zahl von trinkwasserbedingten Infektionen reduziert werden.

2012Kommunität Grimnitz e. V., JoachimsthalRegenwasser-Zisterne für die ländliche Berufsfachschule Kashasha, TansaniaTansania
Projektsumme: 10.797,00 €
Fördersumme: 6.000,00 €
www.kommunitaet-grimnitz.de

Regenwasser-Zisterne für die ländliche Berufsfachschule Kashasha, Tansania

Regenwasser-Zisterne für die ländliche Berufsfachschule Kashasha, Tansania:

Der durch kKimawandel bedingte Niederschlagsrückgang führt zu einer schlechteren Wasserversorung in Tansania. Das aufgefangene Regenwasser ist die wichtigste Wasserquelle im Nordwesten Tansanias. Auch die Berufschule Kashasha ist davon betroffen. Die vorhandenen Zisternen sind zu klein um das Wasser aller Dächer aufzufangen. Durch den oft ungedeckten Wasserbedarf sind, neben Mangel an Trinkwasser, auch die hygienischen Umstände im Internat schlecht.

Im Rahmen des Projektes soll deshalb eine größer Wasserzisterne (50 m3) aufgestellt werden. Durch die Förderung soll das notwendige Material finanziert werde, die (Auf)bauarbeiten werden von der Schule selbst durchgeführt und getragen. Die Schüler*Innen lernen so zugleich etwas handwerkliches (Ausschachten, Betonieren, Mauern wasserdicht verputzen, Leitungen verlegen, Pumpen installieren ect.). Bau und Wartung der Anlage gehören zum Lehrplan.

Zielgruppe sind die SchülerInnen, LehrerInnen und das sonstige Personal der Schule (insgesamt etwas 120 Personen).

Durch die Verbesserung der Trinkwasserversorung und hygienischen Situation in der Schule soll die Lebens- und somit auch die Lernqualität erhöht werden.

2012Deutsch-Laotische Gesellschaft (DLG) e. V., Weißenburg/BayWassersysteme in Xieng KhouangLaos
Projektsumme: 17.653,00 €
Fördersumme: 15.000,00 €

Wassersysteme in Xieng Khouang

Bau von Schwerkraft betriebenen Wassersystemen in Xieng Khouang (im nördlichen Laos). Ausgewählt wurden die Dörfer Ban Sobkhao und Ban Sobkhuin. Die technische Planung wurde von den Provinzgesundheitsbehörden erstellt.

Ziel ist die bessere Wasserversorgung der Dörfer. Der Arbeits- und Kraftaufwand (insbesondere der Frauen und Kinder) für das Tragen von Wasser wird reduziert. So sollen die Fehlzeiten in der Schule reduziert und mehr Zeit in Bildung investiert werden. Die Hygienesituation soll verbessert und die Zahl von trinkwasserbedingten Infektionen reduziert werden.

2012Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V e. V., RostockPersonalkostenförderung 2012BRD
Projektsumme: 38.627,00 €
Fördersumme: 12.000,00 €
www.eine-welt-mv.de

Personalkostenförderung 2012

2012FABRO e. V., RostockPersonalkostenförderung 2012BRD
Projektsumme: 24.039,00 €
Fördersumme: 15.000,00 €
www.fabro-interkulturell.de/

Personalkostenförderung 2012

2012Ökumenisches Forum Berlin-Marzahn e. V., BerlinHoffnung für die ArmenBolivien
Projektsumme: 6.923,00 €
Fördersumme: 4.587,00 €
www.oekumenisches-forum-berlin-marzahn.de

Hoffnung für die Armen

Zielgruppe für die Versorgung mit Plastewassertonnen sind Familien, die in der Gesundheitsgruppe der Heilsarmee aktiv sind (ca. 164 Familien bzw. 820 Personen). Die Tonnen werden wöchentlich von enem Wasserwagen befüllt. Bisher wurde das Wasser meist in verrosteten Blechtonnen aufgefangen, was zu Erkrankungen geführt hat. Die Familienmitgleider sind Multiplikator*Innen für die Realisierung der Aufklärungs- und Bildungsmaßnahmen des Hospitals. Durch den Zugang zu sauberem Trinkwasser soll der Gesundheitszustand der Familien verbessert werden.

Zielgruppe für die Gesundheitsaufklärung und Sozialberatung sind alle 40.000 Menschen in Cochabamba. Die direkte Wirkung soll ein verbesserter Gesundheitszustand der Slumbewohner sein. Im Rahmen des Projektes soll die Betriebsfähigkeit des Klinikbus, der für die Arbeit in den Dörfern genutzt wird, wieder hergestellt werden. So können die Präventationsarbeit und Erste Hilfe-Maßnahmen in den Dörfern weitergeführt und auch ärmere Gebiete am Stadtrand erreicht werden, die sonst keinen Zugang zu gesundheitlicher Versorgung haben.

2012Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen e. V., DresdenPersonalkostenförderung 2012BRD
Projektsumme: 29.855,00 €
Fördersumme: 15.000,00 €
www.einewelt-sachsen.de

Personalkostenförderung 2012

100 / 101