Geförderte Projekte

JahrInstitutionTitelLandFinanzenHomepage
2022Eine Welt e. V. Leipzig, LeipzigRegionalpromotor*in Nordsachsen/Westsachsen - Grimma, Riesa, Döbeln, Borna, Chemnitz, Zwickau, Leipzig Umland-Landkreis
Projektsumme: 51.000,00 €
Fördersumme: 51.000,00 €
www.einewelt-leipzig.de

Regionalpromotor*in Nordsachsen/Westsachsen - Grimma, Riesa, Döbeln, Borna, Chemnitz, Zwickau, Leipzig Umland-Landkreis

2022Deutsch-Afrikanische Gesellschaft e. V., LeipzigÜberlaufdamm als Bildungs- und lnfrastrukturprojekt in NordkamerunKamerun
Projektsumme: 25.000,00 €
Fördersumme: 18.750,00 €
www.dafrig.de

Überlaufdamm als Bildungs- und lnfrastrukturprojekt in Nordkamerun

Das Projekt umfasst eine Bildungs- sowie eine Baukomponente und dient der verbesserten Wasserversorgung der lokalen Bevölkerung.

Es geht um die Sanierung eines von mehreren Überlaufdämmen. Diese sind in der Gebirgsgegend um Gouzda im Norden Kameruns von enormer Bedeutung. ln der Regenzeit wandeln sich unscheinbare Bäche innerhalb kürzester Zeit zu reißenden Flüssen. lhre Überquerung wird zu einem lebensbedrohenden Unterfangen.

Überlaufdämme reduzieren die Flussgeschwindigkeit, stauen das Wasser und ermöglichen ihre Überquerung. Die verlangsamte Fließgeschwindigkeit und das Stauen der Niederschläge wirken der zunehmenden Bodenerosion und Desertifikation entgegen.

Ein solcher Damm stabilisiert den Grundwasserspiegel und die Brunnen sind während der Trockenzeit nutzbar. Diese sind für die Wasserversorgung der Familien ebenso wie für die Landwirtschaft elementar.

Durch die Ausbildung junger Frauen und Männer zu ExpertInnen für den Bau von Überlaufdämmen wird zusätzlich das Ziel angestrebt, die Menschen vor Ort in eigener Sache zu befähigen, auch zukünftig den Bau oder die Sanierung von Überlaufdämmen durchzuführen. ln der 9-monatigen Ausbildung, welche mit der Ausstellung eines staatlich anerkannten Zertifikats endet, werden theoretische Erkenntnisse unmittelbar in praktische Erfahrungen überführt. Das Ziel des Projektes ist es somit jungen Menschen durch eine wichtige handwerkliche Ausbildung Zukunftsaussichten zu bieten und gleichzeitig den Erhalt lebensnotwendiger lnfrastruktur nachhaltig sicherzustellen und zu fördern.

2022Netzwerk für Demokratische Kultur e. V., WurzenRegionalpromotor*in für die Landkreise Leipzig und Nordsachsen
Projektsumme: 51.000,00 €
Fördersumme: 51.000,00 €
www.ndk-wurzen.de

Regionalpromotor*in für die Landkreise Leipzig und Nordsachsen

2022Eine-Welt-Landesnetzwerk M-V e. V., RostockNetzwerkkoordination
Projektsumme: 70.000,00 €
Fördersumme: 70.000,00 €
www.eine-welt-mv.de

Netzwerkkoordination

2022Das Afghanistan-Komitee für Frieden und Wiederaufbau und Kultur e. V., BerlinProgramm: Der Hindukusch liegt nicht nur in AfghanistanBRD
Projektsumme: 11.735,00 €
Fördersumme: 8.735,00 €

Programm: Der Hindukusch liegt nicht nur in Afghanistan

Mitte August 2021 haben in Afghanistan die Taliban wieder die Macht übernommen. Nach 20 Jahren Besetzung durch eine internationale Koalition, darunter auch deutsche Truppen, kehrt damit ein Regime zurück an die Macht, das bereits in den neunziger Jahren mit extremer Härte gegenüber allen zivilgesellschaftlichen, menschenrechtlichen und frauenrechtlerischen Errungenschaften vorgegangen ist. Es ist zu befürchten und es zeigt sich in großen Teilen bereits, dass sämtliche Fortschritte wieder rückgängig gemacht werden,

Die Fotoausstellung und Videovorführung „Her Dream, Her Pain: Depicted and Quoted" der in Berlin lebenden afghanischen Feministin und Fotografin Tahora Husaini rahmt und begleitet die einzelnen Veranstaltungen der Diskussions- und Informationsreihe, die zwischen März und Juni 2022 stattfindet.

Neben einem Gespräch mit afghanischen Frauenrechtler*innen über die Lebens- und politischen Arbeitsbedingungen in der neuen Situation bei der Vernissage zur Ausstellung finden folgende Diskussionsveranstaltungen statt: 1. Frauen unter den Taliban – damals und heute, 2. Menschenrechte im Exil – die afghanische Diaspora in Berlin und 3. Quo vadis Afghanistan? Frieden in Afghanistan durch regionale Stabilisierung.

Das Projekt trägt zur Umsetzung der Agenda-2030 Ziele 5 "Gleichheit der Geschlechter", 16 "Frieden und Gerechtigkeit für alle Menschen" und 17 (Partnerschaften) bei.

2022Deutsch-Laotische Gesellschaft (DLG) e. V., Weißenburg/BaySchulneubau für eine Grundschule und Vorschule mit 5 Klassenzimmern im Dorf Taveoi, LaosLaos
Projektsumme: 35.001,00 €
Fördersumme: 26.200,00 €

Schulneubau für eine Grundschule und Vorschule mit 5 Klassenzimmern im Dorf Taveoi, Laos

Der Distrikt Toumlan liegt im Flachland der Salavan Provinz und ist der ärmste Bezirk. Der Distrikt ist 51 km von der Provinzstadt Salavan entfernt. Im Norden schließt Toumlan an die Provinz Savannakhet an. Im Süden liegt der Distrikt Saravan, im Osten Ta Oi und im Westen Vapii. Der Distrikt Toumlan hat eine Gesamtfläche von 119.000 Hektar. Dort wohnen 3 ethnische Gruppen: Katarng, Ta Oi und Lao Lum. Es gibt 37 Dörfer im Bezirk mit insgesamt 3.000 Häusern mit ca. 29.000 Einwohnern (ca. 14.000 Frauen) in ca. 5.000 Familien.

Das Projektdorf Taveoi liegt ca. 18 KM vom Distriktort Toumlan entfernt. Hier leben insgesamt 1.163 Einwohnern (577 Frauen), in 240 Familien. Alle Einwohner gehoeren zu der Ethnie Katarng.

Die Gebäude der Grund- und der Vorschule befinden sich in einem äusserst schlechten Zustand. Ein Gebaeude ist fuer die Grundschule Klassen 1- 4, ein weiteres, kleines Gebaeude fuer die Klasse 5, ausserdem gibt es noch einen kleinen Raum fuer die Vorschule.
Zur Zeit besuchen 146 SchuelerInnen (davon 65 Mädchen) die Grundschule. Sie werden von 4 Lehrern, davon 2 Frauen, unterrichtet. Die 30 Vorschulkinder werden von einer Lehrerin betreut. Die Gebäude wurden vor ca. 25 Jahren aus einem Holz-Bambus Material gebaut. Sie sind inzwischen durch Feuchtigkeit, Witterung und Termitenfraß sehr marode und bieten kein kindergerechtes, sicheres Lernumfeld. Das Schuldach ist undicht und die Hauswände bieten keinen Schutz gegen Hitze, Regen oder Kälte. Die Grundschule verfügt über eine Wasserversorgung, 3 Toiletten und Strom. Die Toiletten und die Wasserversorgung wurden vor einigen Jahren von Unicef gebaut. Auf Grund dieser Situation ist ein neues Schulgebäude mit 5 Klassenräumen geplant. Die bauliche und technische Planung des Schulbaus wurde in Zusammenarbeit mit der „Distrikt Education“- Verwaltung, auf der Grundlage der von der Regierung vorgegebenen Richtlinien, durchgeführt. Die Antragstellung erfolgte vom Dorf Taveoi an das District-Education Department in Toumlan. Diese Verwaltung bat GLAD in Laos um Unterstützung für einen Schulneubau.

2022arche noVa e. V., DresdenFachpromotor*in Globales Lernen/Bildung für nachhaltige Entwicklung
Projektsumme: 51.000,00 €
Fördersumme: 51.000,00 €
www.arche-nova.org

Fachpromotor*in Globales Lernen/Bildung für nachhaltige Entwicklung

2022Benkadi e. V. Kultur – Raum – Afrika, BerlinMali: Jeunesse vers l’emploi - Mali: Jugend in ArbeitMali
Projektsumme: 31.300,00 €
Fördersumme: 28.170,00 €

Mali: Jeunesse vers l’emploi - Mali: Jugend in Arbeit

In 3 Ausbildungsphasen von je 3 Monaten werden 3 Mal 20 junge Erwachsene theoretisch und praktisch unterrichtet. Einer spezifischen Anfrage aus einem Viertel in Bamako (Kommune 4) folgend, werden 20 junge Erwachsene in Produktion & Vertrieb von Seifen ausgebildet. Als eine Antwort auf den Klimawandel, den Verlust von fertilen Böden in der Hauptstadt und Unterstützung der Selbstversorgung wird eine weitere Gruppe in der Produktion von Früchten/Gemüsen im sog. „erdelosen“ Verfahren ausgebildet. Ein dritter Ausbildungs-Term widmet sich erstmals der Solar-Energie. Angesichts der geringen Elektrifizierung in Mali generell und häufig auftretenden Stromausfalls ist es sinnvoll, Techniker zur Installation und Wartung von Solar-Paneelen auszubilden.

2022Verbund Entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs e. V., PotsdamLändliche Regionen in Brandenburg 2022: nachhaltig, weltoffen und solidarisch in die ZukunftBRD
Projektsumme: 54.674,00 €
Fördersumme: 1.700,00 €
www.venrob.org

Ländliche Regionen in Brandenburg 2022: nachhaltig, weltoffen und solidarisch in die Zukunft

VENROB e.V. als entwicklungspolitisches Landesnetzwerk in Brandenburg entwickelt in partizipativer Form digitale und Präsenzveranstaltungen, um zivilgesellschaftliche AkteurInnen sowie weitere KooperationspartnerInnen in ländlichen Regionen dabei zu unterstützen, die Bezüge Ihres jeweils regionalen/lokalen Handelns mit dem internationalen Rahmen (SDGs, BNE 2030 etc.) in ihrer Bildungsarbeit besser darzustellen, deren Relevanz zu vermitteln sowie die SDGs mit besonders landesrelevanten Themen zu verknüpfen, die u.a. auch in der Landesnachhaltigkeitsstrategie erfasst sind. Als Zielgruppe werden daher MultiplikatorInnen der Transformation zu einer nachhaltigen Gesellschaft adressiert, sowohl aus dem Bereich der Bildung für BNE/Globales Lernen als auch relevante KooperationspartnerInnen aus der Region. Es wird angestrebt, VertreterInnen von neuen Zielgruppen zu gewinnen und damit zur Netzwerkbildung für regionale nachhaltige Entwicklungsprozesse beizutragen. Dabei sollen globale Perspektiven und entwicklungspolitische Positionierungen gestärkt werden. Darüber hinaus wird beabsichtigt, Möglichkeiten und Probleme der zunehmenden Digitalisierung für die entwicklungspolitische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu thematisieren. Zur Verstärkung des Kompetenztransfers wird am Ende eine Handreichung "Entwicklungspolitisch aktiv werden im ländlichen Raum" (Arbeitstitel) erarbeitet, basierend insbesondere auf den Erfahrungen, neuen Ansätzen und Best-Practice- Beispielen aus den Fortbildungsveranstaltungen.

2022Verbund Entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs e. V., PotsdamNetzwerkkoordination
Projektsumme: 56.900,00 €
Fördersumme: 56.900,00 €
www.venrob.org

Netzwerkkoordination

2022Gesellschaft für Entwicklung International Sachsen (GENINSA) e. V., DresdenStärkung der Ernährungssicherheit und Erhöhung des Einkommens von armen Familien durch umweltfreundliche alternative Aktivitäten im Ampara-Distrikt, Sri LankaSri Lanka
Projektsumme: 9.500,00 €
Fördersumme: 5.750,00 €

Stärkung der Ernährungssicherheit und Erhöhung des Einkommens von armen Familien durch umweltfreundliche alternative Aktivitäten im Ampara-Distrikt, Sri Lanka

In der innerhalb Sri Lankas besonders benachteiligten Provinz Ampara im Osten des Landes will unser Partner Einkommensschaffung für arme Familien mit ökologischen Aspekten verbinden. Im Mittelpunkt stehen Trainingsprogramme für organischen Dünger sowie für die Integration neuer Technologie in die Landwirtschaft sowie Trainingsprogramme für organisches Farming, Gemüse- und Gewürzanbau. Diese werden komplettiert durch Trainingsprogramme für den Umgang mit Gender-Gleichberechtigung und die Einhaltung von Kinderrechten sowie Kinderschutz, Trainingsprogramme zur Beachtung von Umweltschutzaspekten und den Umgang mit dem Tier-Mensch-Konflikt sowie einen revolvierenden Starthilfefonds für 40 frauengeführte Familien.

2022Stiftung Nord-Süd-Brücken, BerlinBegleitung und Qualifizierung im Rahmen des ostdeutschen Promotorenprogramms (Berlin)BRD
Projektsumme: 5.000,00 €
Fördersumme: 5.000,00 €

Begleitung und Qualifizierung im Rahmen des ostdeutschen Promotorenprogramms (Berlin)

Nach dem von FEB und BMZ erzwungenen Ende des Konsortiums werden wir ab 01.01.2022 Kooperationspartner der agl in den vier genannten Ländern. Wir müssen erst noch genau definieren und vereinbaren, was das genau von der Aufgabenbeschreibung heißen wird. Wir werden uns wesentlich auf die Begleitung der vier Länderprogramme konzentrieren. Hierbei geht es um die Sicherung der Landesfinanzen und die jährlichen Abrechnungen für die vier Länder sowie um die Planung, das jährliche Monitoring und sachliche Berichterstattung. Zusätzlich werden den Landesnetzwerken Mittel für Begleitmaßnahmen zur Verfügung gestellt

2022Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag e. V., BerlinNetzwerkkoordination
Projektsumme: 48.125,00 €
Fördersumme: 48.125,00 €
www.eineweltstadt.berlin

Netzwerkkoordination

2022Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung - WEED e. V., BerlinFachpromotor*in für faires und zukunftsfähiges Wirtschaften
Projektsumme: 47.750,00 €
Fördersumme: 47.750,00 €
www.weed-online.org

Fachpromotor*in für faires und zukunftsfähiges Wirtschaften

2022United Action Woman and Girls e. V., BerlinFachpromotor*in Gerechtes Wirtschaften und nachhaltiger Konsum (Tandem mit Lehniner Institut für Kunst und Kultur e.V.)
Projektsumme: 36.000,00 €
Fördersumme: 36.000,00 €
united-action.de

Fachpromotor*in Gerechtes Wirtschaften und nachhaltiger Konsum (Tandem mit Lehniner Institut für Kunst und Kultur e.V.)

2022ESTAruppin e. V., NeuruppinWSD-Fachstelle Klima und Migration
Projektsumme: 52.000,00 €
Fördersumme: 39.000,00 €
www.estaruppin.de

WSD-Fachstelle Klima und Migration

2022Diakonisches Werk Teltow-Fläming e. V., JüterbogFaire Schule in BrandenburgBRD
Projektsumme: 33.000,00 €
Fördersumme: 15.000,00 €

Faire Schule in Brandenburg

„Faire Schule“ ist ein Schulentwicklungsprogramm, das Nachhaltigkeit als Aufgabe der ganzen Schule in den Blick nimmt. Es fördert und würdigt Aktivitäten in den Bereichen Globales Lernen, ökologische Verantwortung und Demokratische Schulkultur. Es eignet sich für alle Schulformen und Jahrgangsstufen. Der Zeitrahmen ist frei wählbar, überstreckt sich idealerweise jedoch über ein Jahr. Die Auszeichnung als „Faire Schule“ ist befristet auf zwei Jahre. Ziel ist es, das Globale Lernen im Schulprogramm zu verankern. Dafür werden verschiedene Aktivitäten auf den Ebenen Unterrichtsgestaltung, soziales Miteinander und Beschaffungspraxis entwickelt, die Nachhaltigkeit aus entwicklungspolitischer Sicht thematisieren, erfahrbar machen und praktisch umsetzen. Die Projektaktivitäten werden auf allen Ebenen (Schulleitung, Lehrkräfte, SchülerInnen, Eltern) umgesetzt, von Öffentlichkeitsarbeit begleitet und abschließend durch die Auszeichnung als „Faire Schule“ belohnt. Koordiniert wird der Prozess von der möglichst heterogen besetzten Faire-Schule-AG, die sich ungefähr alle sechs Wochen trifft und bei Bedarf externe KooperationspartnerInnen einlädt. In diesem Projekt wird eine intensive Prozessbegleitung kostenlos angeboten, die die Arbeit der AG durch Informationen, Vernetzung, Fortbildungen, Reflexion und ihre praktische Erfahrung unterstützen kann. Inhaltlich ausgestaltet wird die Arbeit des Projekts durch einen quartalsweise erscheinenden Newsletter und vier konkrete Vorschläge zur Umsetzung des Whole School Approachs zu Schwerpunktthemen des Globalen Lernens.

2022Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag e. V., BerlinNetzwerkkoordination
Projektsumme: 48.125,00 €
Fördersumme: 48.125,00 €
www.eineweltstadt.berlin

Netzwerkkoordination

2022Lehniner Institut für Kunst und Kultur e. V. (LIK), Kloster LehninFachpromotor*in Gerechtes Wirtschaften und nachhaltiger Konsum (Tandem mit United action e.V.)
Projektsumme: 39.100,00 €
Fördersumme: 39.100,00 €
www.lehniner-institut-fuer-kunst.de

Fachpromotor*in Gerechtes Wirtschaften und nachhaltiger Konsum (Tandem mit United action e.V.)

2022Stiftung Nord-Süd-Brücken, BerlinBegleitung & Qualifizierung im Rahmen des Programms Weltoffen, Solidarisch, Dialogisch (WSD)BRD
Projektsumme: 25.300,00 €
Fördersumme: 25.300,00 €

Begleitung & Qualifizierung im Rahmen des Programms Weltoffen, Solidarisch, Dialogisch (WSD)

Gegenwärtig ist unklar, ob und wann das WSD-Programm tatsächlich bewilligt wird. Wir haben einen umfänglich überarbeiteten Antrag zum 31.10.21 bei FEB eingereicht. BMZ hat sich klar zum WSD bekannt: Es soll weitergehen und wenn möglich auch zum 01.01.22. Grundsätzlich arbeiten bis zu 15 Fachstellen in allen fünf ostdeutschen BL zu unterschiedlichen Akzentuierungen zum Thema Weltoffenheit, Solidarität und Entwicklungspolitik. Ein Großteil der der Stellen ist bei Vereinen in eher kleinen Städten und kleinen Vereinen angesiedelt. Im vergangenen Zyklus hat jede Stelle bis Ende der Projektlaufzeit eine WSD-Ressource produziert, die auch von anderen Vereinen in Ostdeutschland für die eigene entwicklungspolitische Bildungsarbeit genutzt werden kann. Falls das Programm noch einmal aufgelegt wird, startet es mit einem gemeinsamen Planungsworkshop im ersten Quartal 2022.Dort werden wir auch das jährliche gemeinsame Aktionsprogramm konkreter planen.

2 / 101