Geförderte Projekte

JahrInstitutionTitelLandFinanzenHomepage
2021afrikAkzent Media e. V., BerlinFörderung und Stärkung von Frauen in Medienberufen in Yaoundé, KamerunKamerun
Projektsumme: 13.333,00 €
Fördersumme: 10.000,00 €

Förderung und Stärkung von Frauen in Medienberufen in Yaoundé, Kamerun

Bildung ist nicht nur ein Menschenrecht, auf das Frauen das gleiche Anrecht haben wie Männer, sondern sie ist auch der Schlüssel zur Reduzierung von Armut. Es ist zwingend notwendig, Frauen den Zugang zu Medienberufen zu ermöglichen. In der Berufschule Don Bosco in der kamerunischen Hauptsadt Yaoundé machen Frauen nur einen Anteil von 20% der Auszubildenden aus, und im Bereich Medien/Kommunikation sind es nur 10%.

Ziel unseres Projektes ist es, diese Umstände zu ändern. Hierzu werden wir über ein Jahr hinweg Medien-Lehrgänge, begleitende berufsbildende Kurse und betreuendes Coaching durchgeführt, um den jungen Frauen den Zugang zum Arbeitsmarkt zu eröffnen und ihnen durch ein eigenes Einkommen ein selbständiges und unabhängiges Leben in Aussicht zu stellen.

Unser Ziel ist die Professionalisierung von Frauen in Medienberufen, die Sensibilisierung von Medienschaffenden für Genderaspekte, die Veränderung des Frauenbilds in den Medien und der breitere Zugang von Frauen in die Redaktionen von Verlagen und Fernsehsendern. Direkt begünstigt vom Projekt sind 15 junge Frauen.

2021Connectica e. V., BerlinVerbesserung der Rahmenbedingungen der medizinischen Versorgung der Patienten des Krankenhauses Hôpital de Bangoua durch Implementierung eines automatisierten Informationssystems und Bau sanitären Anlagen, KamerunKamerun
Projektsumme: 30.246,00 €
Fördersumme: 22.600,00 €
www.connectica-ev.org

Verbesserung der Rahmenbedingungen der medizinischen Versorgung der Patienten des Krankenhauses Hôpital de Bangoua durch Implementierung eines automatisierten Informationssystems und Bau sanitären Anlagen, Kamerun

Connectica e.V. plant in Kooperation mit dem lokalen Partner Connectica.cmr die Rahmenbedinugungen der medizinischen Versorgung der Patienten des Krankenhauses Hôpital Protestant de Bangoua, Westkamerun, zu verbessern. Hierfür sollen interne sanitäre Anlagen für die drei Abteilungen „Isolierstation“, „Homme medicine femmes“ und „Pediatrie“ gebaut und ein computergestütztes Krankenhausverwaltungssystem implementiert werden, welches Patienten- und Krankenhausdaten zentral erfasst und Behandlungen sicherer und schneller macht.

2021Ayni – Verein für Ressourcengerechtigkeit e. V., LeipzigFachpromotorIn Ressourcen, Technik, UmweltBRD
Projektsumme: 48.650,00 €
Fördersumme: 48.650,00 €
www.ayni-ev.de/

FachpromotorIn Ressourcen, Technik, Umwelt

2021Baobab Berlin e. V., BerlinPromotorIn für Fairen HandelBRD
Projektsumme: 49.600,00 €
Fördersumme: 49.600,00 €
www.baobab-berlin.de

PromotorIn für Fairen Handel

2021Demokratie und Integration Brandenburg (RAA) e. V., PotsdamPromotorIn für Globales Lernen im schulischen und außerschulischen KontextBRD
Projektsumme: 37.900,00 €
Fördersumme: 37.900,00 €
www.raa-brandenburg.de

PromotorIn für Globales Lernen im schulischen und außerschulischen Kontext

2021Arbeiter-Samariter-Bund Kreisverband Sömmerda e. V., SömmerdaAnstellungsträgerschaft „Weltoffen, Solidarisch und dialogisch“BRD
Projektsumme: 48.000,00 €
Fördersumme: 36.000,00 €
www.asb-soemmerda.de

Anstellungsträgerschaft „Weltoffen, Solidarisch und dialogisch“

ASB Kreisverband Sömmerda e.V. ist seit 1990 als wichtiger Sozialverband im Landkreis Sömmerda etabliert. 2013 entstand als Partnerschaftsprojekt zwischen dem ASB und der evangelischen Kirchengemeinde das LOCODEMU (los colores del mundo - die Farben der Welt) als ein Weltladen-Café und Begegnungsort. Als ständige Angebote etablierten sich 2015 im Weltladen das Café International und die Weltküche, um die Begegnung zwischen Deutschen und Geflüchteten zu fördern.

2021Soziale Bildung e. V., RostockRegionalpromotor/in WestBRD
Projektsumme: 68.000,00 €
Fördersumme: 68.000,00 €
www.soziale-bildung.org

Regionalpromotor/in West

2021Sinnflut e. V., Gosen – Neu ZittauDelegationsreise 2021 im interkontinentalen Erfahrungsaustausch zwischen Mitgliedern der Kooperative CECOSESOLA in Venezuela und Menschen aus kollektiv organisierten Lebens- und Arbeitszusammenhängen in DeutschlandBRD
Projektsumme: 10.450,00 €
Fördersumme: 2.500,00 €

Delegationsreise 2021 im interkontinentalen Erfahrungsaustausch zwischen Mitgliedern der Kooperative CECOSESOLA in Venezuela und Menschen aus kollektiv organisierten Lebens- und Arbeitszusammenhängen in Deutschland

Das aktuelle Projekt ist die Weiterentwicklung des Erfahrungsaustauschs zwischen der venezolanischen Kooperative Cecosesola und deutschen Kollektiven, das 2017 mit einer (u.a. von Nord-Süd-Brücken geförderten) Delegationsreise von zwei Mitgliedern von Cecosesola nach Deutschland begonnen wurde. Wegen der sehr positiven Resonanz bei den beteiligten Gruppen hier in Deutschland wie dort in Venezuela führen wir das Projekt fort.

Die Ziele des Erfahrungsaustauschs sind in Kürze folgende:

  • Erweiterung der Handlungsfähigkeit der Gruppen durch den Austausch von Erfahrungen im kollektiven Alltag und durch die gemeinsame Reflexion der jeweiligen politischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Hintergründe dieser Erfahrungen.

  • Einbringen von internationalen Fragestellungen in die alltäglichen Debatten von Kollektiven hier wie dort; Ziel ist, dass solche Fragestellungen bei Alltagsentscheidungen der Gruppen mit einbezogen werden.

  • Transkontinentale Vernetzung und gemeinsame Entwicklung von konkreten Projekten. Für die Reise 2021 laden wir für ca 12 Wochen im Sommer zwei Delegierte von Cecosesola nach Deutschland ein. Für den Aufenthalt in den Schwerpunktgruppen sind ca. 3 x 3 Wochen geplant, außerdem ein zweiwöchiger Sprachkurs Deutsch als Fremdsprache. Zielgruppe des Projektes sind Kollektive in Venezuela und Deutschland mit ähnlichen Grundwerten (kollektiver Umgang mit ökonomischen Fragestellungen, konsensuale Entscheidungsfindung, kritische Infragestellung und Abbau von hierarchischen Strukturen...) und deren Mitglieder

2021Benkadi e. V. Kultur – Raum – Afrika, BerlinMali: Jeunesse vers l’emploi – Mali: Jugend in ArbeitMali
Projektsumme: 27.777,00 €
Fördersumme: 25.000,00 €

Mali: Jeunesse vers l’emploi – Mali: Jugend in Arbeit

In 3 Ausbildungsphasen von je 3 Monaten werden 3 Mal 20 junge Erwachsene theoretisch und praktisch unterrichtet. Wegen der großen Nachfrage des erfolgreichen Lehrgangs in Produktion & Vertrieb von Seifen werden 2 Gruppen darin fortgebildet. Als eine mögliche Antwort auf den Klimawandel und den Verlust von fertilen Böden in der Hauptstadt wird eine Gruppe in der Produktion von Früchten/Gemüsen im sog. „erdelosen“ Verfahren ausgebildet. Gemeint ist das Verfahren „hors-sol“, das bedeutet, fertile Böden selbst aufzubauen und auch zum Bepflanzen auf Flächen (auch Dächer, Terrassen, Höfe etc.) auszubringen.

2021Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag e. V., BerlinIBQ (Information, Beratung, Qualifizierung)BRD
Projektsumme: 49.250,00 €
Fördersumme: 49.250,00 €
eineweltstadt.berlin

IBQ (Information, Beratung, Qualifizierung)

2021Stiftung Nord-Süd-Brücken, BerlinWochenendseminar zu PME-Themen: „Begleitung von Auslandsprojekten“BRD
Projektsumme: 10.800,00 €
Fördersumme: 10.800,00 €

Wochenendseminar zu PME-Themen: „Begleitung von Auslandsprojekten“

Im Rahmen des EZ-BMZ-4-Fonds für kleine Auslandsprojekte (bis 50.000 Euro Fördersumme) werden wir 2021 zwei bis drei Qualifizierungsworkshops zu Projektplanung, Begleitung und Auswertung“ von Auslandsprojekten durchführen. Die Workshops werden von der Geschäftsstelle gemeinsam mit Gabi Struck umgesetzt.

2021Stiftung Nord-Süd-Brücken, BerlinBegleitung und Qualifizierung im Rahmen des ostdeutschen Promotor*innenprogramms (Mecklenburg-Vorpommern)BRD
Projektsumme: 13.000,00 €
Fördersumme: 13.000,00 €

Begleitung und Qualifizierung im Rahmen des ostdeutschen Promotor*innenprogramms (Mecklenburg-Vorpommern)

Wir verwalten und begleiten in Kooperation mit den Landesnetzwerken (die für die inhaltliche Koordination zuständig sind) die PromotorInnen-Programme in Berlin (9 Stellen), Brandenburg (7 Stellen), Mecklenburg-Vorpommern (4 Stellen) und Sachsen (8 Stellen). Die gegenwärtige Programmphase läuft noch bis 31.12.2021. Der Neuantrag ist für den 31.5.21 vorgesehen. Die Begleitung des PP erstreckt sich weitgehend auf die Sicherung der Finanzen und jährlichen Abrechnungen sowie auf Wirkungsorientierung und Berichterstattung. Neben der Begleitung der Landesprogramme sind wir in der Programmsteuerung im Konsortium mit der agl und im „Lenkungskreis“ (alle Landesnetzwerke plus agl-Geschäftsstelle und SNSB) tätig. Hinzu kommen das jährliche Bundestreffen der PromotorInnen, der jährliche Beirat und auch der Beirat im Landesprogramm Sachsen.

2021Stiftung Nord-Süd-Brücken, BerlinBegleitung und Qualifizierung im Rahmen des ostdeutschen Promotor*innenprogramms (Sachsen)BRD
Projektsumme: 7.000,00 €
Fördersumme: 7.000,00 €

Begleitung und Qualifizierung im Rahmen des ostdeutschen Promotor*innenprogramms (Sachsen)

Wir verwalten und begleiten in Kooperation mit den Landesnetzwerken (die für die inhaltliche Koordination zuständig sind) die PromotorInnen-Programme in Berlin (9 Stellen), Brandenburg (7 Stellen), Mecklenburg-Vorpommern (4 Stellen) und Sachsen (8 Stellen). Die gegenwärtige Programmphase läuft noch bis 31.12.2021. Der Neuantrag ist für den 31.5.21 vorgesehen. Die Begleitung des PP erstreckt sich weitgehend auf die Sicherung der Finanzen und jährlichen Abrechnungen sowie auf Wirkungsorientierung und Berichterstattung. Neben der Begleitung der Landesprogramme sind wir in der Programmsteuerung im Konsortium mit der agl und im „Lenkungskreis“ (alle Landesnetzwerke plus agl-Geschäftsstelle und SNSB) tätig. Hinzu kommen das jährliche Bundestreffen der PromotorInnen, der jährliche Beirat und auch der Beirat im Landesprogramm Sachsen.

2021Kreisjugendring Mecklenburgische Seenplatte e. V., Waren (Müritz)Anstellungsträgerschaft „Weltoffen, Solidarisch und dialogisch“BRD
Projektsumme: 48.000,00 €
Fördersumme: 36.000,00 €
kjr-mse.de

Anstellungsträgerschaft „Weltoffen, Solidarisch und dialogisch“

Kreisjugendring Mecklenburgische Seenplatte e.V. setzt sich im Rahmen von politischer Jugendarbeit für eine offene und solidarische Gesellschaft ein. Dabei sollen interkulturelle sowie entwicklungspolitische Impulse in den ländlichen Raum getragen und mit jugendrelevanten Themen verknüpft werden. Zielgruppe des Vereins sind vorwiegend junge Menschen, aber auch haupt- und ehrenamtliche Akteur*innen innerhalb der Jugendarbeit, der Politik und Verwaltung sowie die breite Öffentlichkeit.

2021LOTUS international e. V., Märkisch Luch OT BuschowUnterstützung von Landfrauen durch die Schaffung von Einkommensmöglichkeiten in Heimarbeit, Sri LankaSri Lanka
Projektsumme: 42.200,00 €
Fördersumme: 31.600,00 €
www.lotus-international.org

Unterstützung von Landfrauen durch die Schaffung von Einkommensmöglichkeiten in Heimarbeit, Sri Lanka

Im Allgemeinen weisen ländliche Gemeinden in Sri Lanka die höchsten Arbeitslosen- und Armutsraten auf. Zusätzlich werden Frauen hier in der Gesellschaft und in der Familie als geringwertig angesehen und sind meist zu 100% vom Einkommen des Mannes abhängig. Auf dem Land wird die Situation zusätzlich verstärkt, aufgrund der fehlenden Möglichkeiten und Perspektiven.

Das geplante Projekt will im großen Umfang Einkommensmöglichkeiten für Landfrauen schaffen. Dafür wurde der Bezirk Walallawita, ca. 15km südöstlich von der Partnerorganisation NVA ausgewählt. In der Vergangenheit wurde hier eine Frauengruppe mit der mobilen Einheit der NVA im Nähen ausgebildet. Nun haben sich 21 lokale Frauenvereine zusammengefunden und nach zusätzlichen Ausbildungs-möglichkeiten gefragt, um Produkte herstellen zu können. Desweiten haben sie nach besseren Verkaufsmöglichkeiten gefragt. Zur Projektvorbereitung erfolgte ein Treffen der Vorsitzenden aller Vereine und NVA Mitgliedern. Die hier benannten Wünsche wurde in die Planung aufgenommen: Batiken, Nähen (Grundlagen und Taschen), die Herstellung von Räucherstäbchen, das Weben von Pandanus, Hausgarten (Aufzucht von Früchten, Gemüse und Gewürzen), die Kultivierung von Austernpilzen, Eierproduktion und die Herstellung von Nahrungsmitteln (Backwaren) und lokalen Süßwaren. 540 Frauen sollen diese Ausbildung erhalten. Das sind etwa 1/3 der Mitglieder in den 21 Frauenvereinen.

Zusätzlich nehmen die ausgewählten Frauen an einem 2-tägigen Business Workshop (ILO) teil.

Um die Verkaufschance zu erhöhen sollen die Waren sowohl auf dem lokalen als auch auf dem regionalen Markt verkauft werden. Dafür soll ein Fahrzeug angeschafft werden.

Das Projekt findet unter Anleitung und Aufsicht der NVA statt, wird aber vor Ort von den Frauenvereinen und ihren Mitgliedern untereinander koordiniert. Damit sollen die eigenständige Arbeit und Koordination der Frauen für eine langfristige Nutzung der geschaffenen Möglichkeiten trainiert werden.

2021Leapfrog e. V., BerlinVerbesserung der wirtschaftlichen Perspektiven von jungen Menschen mit IT Hintergrund und Kleinhändler*innen durch praxisorientiertes IT Trainingsprogramm, KamerunKamerun
Projektsumme: 8.157,00 €
Fördersumme: 6.120,00 €

Verbesserung der wirtschaftlichen Perspektiven von jungen Menschen mit IT Hintergrund und Kleinhändler*innen durch praxisorientiertes IT Trainingsprogramm, Kamerun

In Buea und im Einzugsgebiet der Stadt gibt es einen Mangel an IT-Fachkräften. Dabei wird das Gebiet um die Stadt auch „Silicon Mountain“ genannt wegen seiner kreativen IT Szene, den „Tech Entrepreneurs“ und dem entsprechenden „Eco-System“ herum. Dennoch gelingt es den Bildungsangeboten bisher nur unzureichend, Fachkräfte auszubilden, die internationale Standardprodukte entwickeln können. Selbst in Kamerun ansässige Unternehmen haben, so ActivSpaces, unsere Partnerorganisation, Arbeitsplätze für IT-Fachleute in andere Ländern ausgelagert. Diese Lücke versucht die Organisation mit ActivSpaces mit praktischen Bildungsangeboten zu schließen, die gezielt am Markt benötigte, digitale und unternehmerische Fähigkeiten vermitteln. Das vorliegende Projekt unterstützt ActivSpaces, praktisch orientierte Trainings anzubieten, die den Teilnehmern vielfältige Lernmöglichkeiten bieten, weil sie auf realen Problemen aufbauen, Lösungen dazu im Team entwickelt werden sollen und verschiedene Stakeholder in die Trainings eingebunden sind. Unter dem Ziel, die wirtschaftlichen Perspektiven der Zielgruppe zu verbessern und eine inklusive Digitalisierung voranzutreiben, wird angestrebt, 30 technikaffine, junge Menschen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren über einen Zeitraum von 9 Monaten intensiv zu IT Themen wie Wordpress und Digitales Marketing zu schulen, während die theoretischen Lerneinheiten offen gehalten werden, um weiteren junge Menschen mit IT Vorkenntnissen eine Teilnahme zu ermöglichen (Zielgröße 250). Des Weiteren strebt das Projekt an, 50 KleinhändlerInnen spezifische IT Kenntnisse zu vermitteln, die ihnen helfen, ihr Einkommen zu verbessern. Das Projekt möchte damit einen Beitrag zur Reduzierung von Armut in Buea leisten, was angesichts der Krise in der anglophonen Region einmal mehr von Wichtigkeit ist, weil durch den Konflikt und die Corona-Pandemie Einkommensmöglichkeiten weggebrochen sind oder sich verringert haben.

2021Gesellschaft für Entwicklung International Sachsen e. V. (GEIS), DresdenErrichtung einer Toilette in einer Grundschule, UgandaUganda
Projektsumme: 5.500,00 €
Fördersumme: 4.120,00 €

Errichtung einer Toilette in einer Grundschule, Uganda

Eine Toilette mit zehn Plätzen in der Nanseenya Primary School in Namagunga im Buikwe-Distrikt in der zentralen Region von Uganda soll errichtet werden. Bei der Schule handelt es sich um eine 1935 gegründete Tages- und Internatsschule, die unter der Lugazi-Diözese der katholischen Kirche betrieben wird. In der Schule gibt es insgesamt 418 Schüler und 12 Lehrer.

Die bisherige Toilette ist in desolaten Zustand. Lokale Mittel stehen der Diözese in äußerst geringen Umfang zur Verfügung. Das Projekt wird von ugandischer Seite von unserem lokalen Partner Lugazi Rural Finance Development Trust (LRFDT) gemeinsam mit der Diözese durchgeführt. Durch das enorme Bevölkerungswachstum in Uganda in den letzten Jahren sind auch in dieser Schule immer mehr Schüler eingeschult worden.

2021Verein zur Förderung des Verständnisses für die Probleme der Einen Welt e. V. Aue, AueRegionalpromotorIn ErzgebirgeBRD
Projektsumme: 48.650,00 €
Fördersumme: 48.650,00 €

RegionalpromotorIn Erzgebirge

2021Friedenskreis Halle e. V., Halle/S.ene mene muh GOES digital - Digitalisierung eines Lernspiels zu Flucht und AsylBRD
Projektsumme: 3.421,00 €
Fördersumme: 2.500,00 €
www.friedenskreis-halle.de

ene mene muh GOES digital - Digitalisierung eines Lernspiels zu Flucht und Asyl

n Zeiten von Corona blicken wir mit großer Sorge an die EU-Außengrenzen und die Geflüchtetenlager in und außerhalb Deutschlands. Menschen sind gezwungen in unzumutbaren und menschenunwürdigen Umständen zu leben. Gerade jetzt halten wir es für sehr wichtig, über die Lebensbedingungen von geflüchteten Menschen in Deutschland, aber auch in anderen Ländern dieser Erde zu informieren und uns für Menschenrechte und Gesundheitsrechte für alle einzusetzen.

Da die Durchführung von Bildungsworkshops mit größeren Gruppen im Jahr 2020 nur sehr eingeschränkt möglich und über längere Zeiträume unmöglich war, haben wir uns während des 1. Lockdowns 2020 entschieden, digitale Workshopformate zu entwickeln. Dadurch können wir im Rahmen der politischen Bildungsarbeit weiterhin über die Themen Flucht und Asyl informieren und aufklären. Gerade jetzt ist die Sensibilisierung für diese Themen wichtig, als Instrument gegen Populismus und Stereotype.

Hier sind wir einige Schritte gegangen und möchten im Rahmen eines Kleinprojekts eine Rolle des Spiels "ene mene muh und raus bist DU"! zu Asyl und Flucht digitalisieren. Von Mitte April bis Ende Juli wird eine Projektgruppe aus Menschen mit und ohne Fluchterfahrung ein digitales click adventure story game über Hadima aus Syrien entwickeln, das im Rahmen eines 120-minütigen Workshops online durchgeführt werden kann.

Langfristig ist geplant, weitere Rollen des Spiels zu digitalisieren und dieses Workshopangebot zu einem festen Bestandteil des Bildungsprogramms des Friedenskreis zu machen.

2021INKOTA-netzwerk e. V., BerlinPromotorIn für zukunftsfähiges WirtschaftenBRD
Projektsumme: 46.250,00 €
Fördersumme: 46.250,00 €
www.inkota.de

PromotorIn für zukunftsfähiges Wirtschaften

3 / 99