Logo
Fotos

Die Arbeit der Stiftung Nord-Süd-Brücken

Die Stiftung Nord-Süd-Brücken fördert entwicklungspolitische Bildungsprojekte, z. B. Seminare, Veranstaltungsreihen und Ausstellungen sowie Projekte ostdeutscher Nicht­regierungs­organisationen und ihrer Partner in mehr als 50 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas.
weiter »

Landesstelle für Entwick­lungs­zu­sammen­arbeit

Im Auftrag der Landestelle für Entwicklungszusammenarbeit des Berliner Senats verwaltet die Stiftung Nord-Süd-Brücken die Fördermittel des Landes Berlin für die entwicklungs­politische Bildungsarbeit von Nicht­regierungs­organisationen, die in Berlin ihren Sitz haben.
weiter »

Jugend für Entwick­lungs­zu­sammen­arbeit Brandenburg

Junge Menschen aus dem Land Brandenburg können in einem Land in Afrika, Asien oder Lateinamerika mit gleichaltrigen Jugendlichen in sozialen und gemeinwohlorientierten Projekten gemeinsam arbeiten und leben. Das Programm wird vom Land Brandenburg finanziert.
weiter »

 
 

Die neuesten Informationen aus der Stiftung

Auslandsprojekte...

Workshop Auslandsprojekte: Partnerschaft, Projektplanung, Antragstellung, Abrechnung

6.-8. März 2020 im wannseeFORUM Berlin

Mit diesem Seminar möchte die Stiftung Nord-Süd-Brücken ostdeutsche und Berliner Vereine für die eigene Rolle in der Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen im Globalen Süden sensibilisieren und entwicklungspolitisch qualifi zieren, um die Projekte ihrer Südpartner wirkungsvoll begleiten zu können.
Während der 3 Workshop-Tage lernen die Teilnehmer*innen von der Vorbereitung und Projektplanung über die Antragstellung, Finanzierung und Durchführung bis zur Abrechnung den Projektkreislauf eines entwicklungspolitischen Auslandsprojektes kennen.

weiter zu Einladung zum Workshop:

Kindesschutz-Richtlinie eingeführt

Die Stiftung Nord-Süd-Brücken hat für sich selbst und im Rahmen der Förderung von Vereinen eine Kindesschutz-Richtlinie eingeführt. Ziel der Richtlinie ist es, einen Beitrag zur Einhaltung der (Grund-)Rechte von Kindern zu leisten. Gleichzeitig sollen Personen, die Kindern im Rahmen der Stiftungsarbeit sowie in geförderten Projekten begegnen, für das Thema sensibilisiert werden. Die Stiftung Nord-Süd-Brücken, so die Kindesschutz-Beauftragte Sabrina Dieter, setzt damit in der entwicklungspolitischen Förderung ein klares Zeichen zur Sicherung von Kindeswohl in unserer Gesellschaft.

weiter zu Kindesschutz-Richtlinie

Solidarität mit Lola, Tutmonde und DaMigra

Am 23. Januar 2020 wurden die Vereine Lola für Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern, Tutmonde und DaMigra in Stralsund von drei mutmaßlich rechtsextremen Männern bedrängt und bedroht. Sie belagerten das Gemeinschaftsbüro, bedrängten eine Mitarbeiterin und machten Fotos. Am Nachmittag wurde eine Mitarbeiterin von Tutmonde in der Innenstadt von einem Mann gezielt getreten und verletzt.

Wir, das WSD-Programm (Weltoffen-Solidarisch-Dialogisch) der Stiftung Nord-Süd-Brücken, bestehend aus 15 ostdeutschen Vereinen, zu denen auch Tutmonde e.V. gehört, solidarisieren uns mit den drei Vereinen und den dort arbeitenden engagierten Frauen. Uns alle eint das Ziel einer weltoffenen, solidarischen und die Menschenrechte verteidigenden Gesellschaft.

weiter zu Solidarität mit Lola, Tutmonde und DaMigra

Solidarität mit Dr. Karamba Diaby

Anlässlich eines Arbeitstreffens einiger Vereine aus dem WSD-Programm am 24.1.2020 in Berlin wurde eine Video-Solidaritätsbotschaft für Karamba Diaby erstellt. Hintergrund dafür ist der Angriff auf sein Bürgerbüro in Halle am 15.01.2020 sowie erneute Morddrohungen gegen Karamba Diaby.

Wir setzen ein Zeichen für Solidarität und Toleranz in der Gesellschaft. Gemeinsam mit Karamba Diaby und vielen weiteren Engagierten werden wir uns für eine weltoffene, solidarische und dialogische Gesellschaft einsetzen!

weiter zu Solidarität mit Dr. Karamba Diaby

Aktuelle SDG-Förderbedingungen

Ab dem 01.01.2020 gelten folgende spezifische Finanzierungsbedingungen für das SDG-Förderprogramm:

  • Antragsberechtigt sind kleine und unerfahrene Träger aus Ostdeutschland und Berlin.
weiter zu Neuigkeiten im Rahmen des SDG-Förderprogramms
 

Jugend für Entwicklungszusammenarbeit im Land Brandenburg

Aktuelle Informationen 2020

Jugend für Entwicklungszusammenarbeit

Das Land Brandenburg stellt voraussichtlich auch im Jahr 2020 wieder Mittel für die Durchführung des Programmes „Jugend für Entwicklungszusammenarbeit“ zur Verfügung.

Anträge können sofort bei der Stiftung Nord-Süd-Brücken eingereicht werden. Falls Sie einen Antrag vorbereiten, beachten Sie bitte auch unsere Hinweise zur Antragstellung.

weiter zu Aktuelle Informationen 2020
 

Die neuesten Informationen von der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit

Workshop Verwendungsnachweise

Die Berliner Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit (LEZ) stellt zurzeit 1.000.000 € jährlich für Projekte von entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisationen (NRO) zur Verfügung.
In den ersten Monaten des neuen Jahres müssen die Verwendungsnachweise für die geförderten Projekte eingereicht werden.
Der BER e.V.

weiter zu Einladung zum Workshop: Erstellung von Verwendungsnachweisen

Förderentscheidungen LEZ für Projekte ab 2020

Zur Antragsfrist am 31.10.2019 wurden insgesamt 63 Anträge an die Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit gestellt. In der Vergabesitzung wurden davon 55 bewilligt und 8 abgelehnt. Die bewilligte Summe beläuft sich insgesamt auf 709.000 € für 2020, 256.200 € für 2021 und 241.000 € für 2022. Die Antragsteller*innen werden von der Stiftung über die jeweilige Entscheidung informiert. 

Desweiteren stehen noch ca. 53.000 € für Kleinprojekte im Jahr 2020 zur Verfügung. Anträge über maximal 2.000€ können bis zum 20. jedes zweiten Monats (20.2, 20.4, 20.6..) bei der Stiftung eingereicht werden.

weiter zu Förderentscheidungen 2019
 
 
Creative Commons License   © stiftung nord-süd-brücken:  Die Inhalte dieser website sind unter den Bedingungen einer Creative Commons Lizenz verwendbar.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.