Logo
Fotos

Die Arbeit der Stiftung Nord-Süd-Brücken

Die Stiftung Nord-Süd-Brücken fördert entwicklungspolitische Bildungsprojekte, z. B. Seminare, Veranstaltungsreihen und Ausstellungen sowie Projekte ostdeutscher Nicht­regierungs­organisationen und ihrer Partner in mehr als 50 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas.
weiter »

Landesstelle für Entwick­lungs­zu­sammen­arbeit

Im Auftrag der Landestelle für Entwicklungszusammenarbeit des Berliner Senats verwaltet die Stiftung Nord-Süd-Brücken die Fördermittel des Landes Berlin für die entwicklungs­politische Bildungsarbeit von Nicht­regierungs­organisationen, die in Berlin ihren Sitz haben.
weiter »

Jugend für Entwick­lungs­zu­sammen­arbeit Brandenburg

Junge Menschen aus dem Land Brandenburg können in einem Land in Afrika, Asien oder Lateinamerika mit gleichaltrigen Jugendlichen in sozialen und gemeinwohlorientierten Projekten gemeinsam arbeiten und leben. Das Programm wird vom Land Brandenburg finanziert.
weiter »

 
 

Die neuesten Informationen aus der Stiftung

Einladung zur Preisverleihung

Kathrin-Buhl-Preis für entwicklungspolitische Projekte 2019
11. Dezember 2019
18.00 bis 21.00 Uhr
Salon der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Stiftung Nord-Süd-Brücken lädt Sie ganz herzlich ein zur Verleihung des vierten Kathrin-Buhl-Preises für entwicklungspolitische Projekte. Dieser Preis erinnert an Kathrin Buhl, die die Stiftung Nord-Süd-Brücken in den 90er Jahren mit aufgebaut und bis 2007 entscheidend mitgeprägt hat. Sie ist viel zu früh im Dezember 2012 in São Paulo gestorben.
Die beiden Gewinner des Kathrin-Buhl-Preises und deren beeindruckende politische Arbeit wollen wir Ihnen an diesem Abend vorstellen.

weiter zu Kathrin-Buhl-Preis 2019

Jahresbericht 2018 veröffentlicht

Erfreulicherweise konnte die Stiftung auch 2018 das Engagement der entwicklungspolitischen Vereine in Ostdeutschland und Berlin verstärkt fördern. Ein weiteres Mal ist es gelungen, mehr Mittel für die entwicklungspolitische Projektarbeit im In- und Ausland bereitzustellen. Im Wesentlichen verdanken wir diesen Aufwuchs staatlichen Mitteln von Bund und Ländern. Insgesamt wurden 3,13 Millionen Euro für die Projekte der Vereine zur Verfügung gestellt, rund 400.000 Euro mehr als im Vorjahr.
Neben der finanziellen Förderung zählen zu den Aufgaben der Stiftung auch die Beratung von Antragsteller*innen, die Bereitstellung von Qualifizierungsangeboten zur Projekt-Antragstellung und -Abwicklung sowie die inhaltliche und methodische Begleitung der Förderprogramme.

weiter zu Jahresbericht 2018

Ein Blick hinter die Zahlen...

Die Stiftung Nord-Süd-Brücken lädt ein zum Fachgespräch

Ein Blick hinter die Zahlen – Angewandte Statistik und Empirie in der entwicklungspolitischen Bildung und Aktion

Donnerstag, 5.12.2019, 13.00 – 17.00 Uhr
Veranstaltungsraum der Stiftung Nord-Süd-Brücken, Greifswalder Str. 33a, 10405 Berlin
mit Dr. Malte Letz

In den letzten Jahren hat der Umgang mit Daten und Fakten im Alltag der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit deutlich an Gewicht gewonnen. Während die einen die Relevanz von Aussagen mit Zahlen belegen, zweifeln andere diese in ihrer Gültigkeit an. Bildung und Engagement sind daher heute immer stärker auch ein Ringen um Zahlen und deren Interpretation.

weiter zu Einladung zum Fachgespräch

Zukünftig keine parallele Projektfinanzierung...

...aus Mitteln von FEB/Engagement Global und SDG-Mitteln der Stiftung Nord-Süd-Brücken

Bislang war es möglich, für Vorhaben der Inlandsarbeit eine Kofinanzierung aus FEB-Mitteln (Engagement Global) und dem SDG-Förderprogramm der Stiftung Nord-Süd-Brücken (SNSB) zu beantragen und bis zu einer maximalen Summe von 75% der Gesamtfinanzierung auch gefördert zu bekommen. Beide Förderprogramme speisen sich gleichermaßen aus Mitteln des BMZ.

weiter zu Änderung im Förderbereich Inland

Die Zivilgesellschaft nützt der Gemeinschaft

Die Stiftung trägt als Mitglied von VENRO die

Charta für Zivilgesellschaft und Demokratie

mit.

„Wir, gemeinnützige Verbände und Organisationen aus den unterschiedlichsten Bereichen unserer Gesellschaft, stehen für gesellschaftlichen Zusammenhalt. Unsere Mitglieder setzen sich tagtäglich für das Gemeinwohl ein, ihr bürgerschaftliches Engagement macht das Land vielfältig und lebenswert.

weiter zu Die Zivilgesellschaft nützt der Gemeinschaft

Niemanden zurücklassen!

Für eine weltoffene, solidarische Gesellschaft – gerade jetzt!

Knapp 90 ostdeutsche und Berliner entwicklungspolitische Vereine und Landesnetzwerke haben angesichts starker rechtspopulistischer, nationalistischer und rassistischer Entwicklungen in unserer Gesellschaft die beigefügte Positionierung erarbeitet bzw. unterschrieben. Die Stiftung Nord-Süd-Brücken hat diesen Diskussions- und Arbeitsprozess mitangestoßen. Es ist der Stiftung wichtig, insbesondere im Hinblick auf die anstehenden Landtagswahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen sich eindeutig gegen Rassismus und Ausgrenzung zu positionieren und für eine weltoffene, solidarische und nachhaltige Gesellschaft einzutreten. Dies scheint auch aus entwicklungspolitischer Sicht geboten.

weiter zu Positionspapier
 

Jugend für Entwicklungszusammenarbeit im Land Brandenburg

Aktuelle Informationen

Jugend für Entwicklungszusammenarbeit

In der ersten Vergaberunde wurden im Frühjahr bereits drei Projekte bewilligt. Für 2019 stehen nun noch geringe Mittel (ca. 2.000 Euro) zur Verfügung. Informationen zur Antragstellung finden Sie hier:

Flyer mit Informationen zum Programm

weiter zu Aktuelle Informationen 2019
 

Die neuesten Informationen von der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit

LEZ-Anträge für 2020

Auch im nächsten Jahr vergibt die Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit des Landes Berlin wieder Gelder an entwicklungspolitische Projekte von Berliner Nichtregierungsorganisationen. Antragsfrist für Projekte in 2020 ist Donnerstag, der 31. Oktober 2019. Anträge die bis zu diesem Datum nicht eingegangen sind, können leider in der Vergabesitzung Ende des Jahres nicht berücksichtigt werden.
Antragsteller*innen, die eine Beratung zu ihrem Antrag wünschen, sollten den Antrag oder eine Antragsskizze spätestens zum 1. Oktober, möglichst aber schon vorher, bei der Stiftung Nord-Süd-Brücken, welche das Programm verwaltet, vorlegen. Diese gibt bis eine Woche vor Abgabetermin ein Feedback zum Antrag.

weiter zu Anträge 2020
 
 
Creative Commons License   © stiftung nord-süd-brücken:  Die Inhalte dieser website sind unter den Bedingungen einer Creative Commons Lizenz verwendbar.

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.